Zum Hauptinhalt springen

Wiedersehen mit der grossen Dame des Schweizer Kabaretts

Der Verein Wohnliches Küsnacht hatte Margrit Läubli zu Gast, die Grande Dame des Schweizer Kabaretts. Sie trug Texte vor, die sie während der Zusammenarbeit mit Ehemann Cés Keiser aufgeführt hatte – viele aktueller denn je.

Mit 87 Jahren noch kein bisschen müde: Margrit Läubli las in Küsnacht aus Texen, die sie mit ihrem Mann Cés Keiser geschaffen hatte.
Mit 87 Jahren noch kein bisschen müde: Margrit Läubli las in Küsnacht aus Texen, die sie mit ihrem Mann Cés Keiser geschaffen hatte.
Patrick Gutenberg

Was verbindet eine Dame in Stammheim mit einem Maurer in Flims und einem Alten in Malters? Sie unternehmen die skurrilsten Dinge. Erstere zum Beispiel, «die kam jeden Tag als Madame heim / im See nahm Madame ein Bad / und so kam statt Madame / achtzig Kilogramm Schlamm heim». Die drei sind unüberhörbar in der Poesie zu Hause, genauer in der Gattung der Limericks, geschaffen von demselben Schöpfer: dem 2007 verstorbenen Cés Keiser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.