Zum Hauptinhalt springen

Wie Midor die Seehund-Lutscher und 300 andere Glaces herstellt

Die Saison der Glace-Liebhaber spürt man auch bei der Firma Midor. Die Produktion des grössten inländischen Herstellers läuft wie geschmiert, wie ein Besuch zeigt.

René Pfister
Glacé-Produktion bei der Midor in Meilen: Eiscafé wird als Mousse in rasendem Tempo in Becher gefüllt...
Glacé-Produktion bei der Midor in Meilen: Eiscafé wird als Mousse in rasendem Tempo in Becher gefüllt...
Sabine Rock
Stracciatella auf dem Weg in den Gefrierer.
Stracciatella auf dem Weg in den Gefrierer.
Sabine Rock
Jedes einzelne Stengelglacé wird in ein Papier verpackt, hier die Rollen für das Vanille Seehund-Glacé.
Jedes einzelne Stengelglacé wird in ein Papier verpackt, hier die Rollen für das Vanille Seehund-Glacé.
Sabine Rock
An dieser Maschine wird das Vanille Seehund-.Glacé produziert.
An dieser Maschine wird das Vanille Seehund-.Glacé produziert.
Sabine Rock
Jost Zentner erklärt den Kontrollraum mit den Monitoren, an denen jederzeit angezeigt ist, was in allen Bereichen der Produktion passiert.
Jost Zentner erklärt den Kontrollraum mit den Monitoren, an denen jederzeit angezeigt ist, was in allen Bereichen der Produktion passiert.
Sabine Rock
Hier werden die Glace gemischt.
Hier werden die Glace gemischt.
Sabine Rock
1 / 8

Es summt, zischt und brummt im ersten Stock des Midor-Gebäudes beim Bahnhof Meilen. Wir stehen vor einer der sechs Produktionslinien, mit denen die Mitarbeiter die heruntergekühlten Glace-Mischungen aus den so genannten Freezern zu einzelnen Produkten verarbeiten. Jetzt füllt die Maschine eine Eiskaffee-Masse in Becher ab, die übers Fliessband gleiten und flugs mit Deckel und Etikette versehen werden. Eine andere Maschine füllt einen Vanille-Mix in Giessformen ab, in denen die bekannten Lutscher entstehen. Sie werden in Schokoglasur getaucht, mit Holzstängel versehen und gleich abgepackt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen