Zum Hauptinhalt springen

Wer streiken will, muss Ferien nehmen

Obwohl das Streikrecht in der Verfassung verankert ist, müssen viele Streikwillige am 14. Juni einen Freitag eingeben. Eine Umfrage in der Region.

Seit Monaten wird landesweit für den Frauenstreiktag vom 14. Juni mobil gemacht.
Seit Monaten wird landesweit für den Frauenstreiktag vom 14. Juni mobil gemacht.
Keystone

Das Recht zu streiken ist seit 1999 in der Bundesverfassung verankert. Trotzdem gelten nicht für alle Arbeitnehmerinnen dieselben Bedingungen. Laut dem Schweizerischen Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) wird das Recht zu streiken gerade in vielen feminisierten Berufen eingeschränkt durch die Verpflichtung, die Versorgung von Schutzbefohlenen zu gewährleisten. Dies betrifft etwa medizinisches Pflegepersonal, Feuerwehrfrauen oder Polizistinnen. Das Bundesgericht hat allerdings im Oktober 2018 entschieden, dass es nicht zulässig ist, diesen Berufskategorien das Streiken generell zu verbieten. Demnach sind Streiks für Arbeitnehmerinnen mit Schutzauftrag legal, wenn die Versorgung der Schutzbefohlenen gewährleistet ist – etwa indem Dienstpläne angepasst werden oder männliche Kollegen einspringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.