Zum Hauptinhalt springen

Wer hier Taschen kauft, unterstützt indigene Völker in Südamerika

In Küsnacht eröffnen zwei Frauen mit Wurzeln in Südamerika einen Pop-up-Laden. Zu kaufen gibt es handgefertigte Taschen und Accessoires aus ihrer Heimat – der Erlös kommt der indigenen Bevölkerung zugute.

Annina Just
Um die Existenz des indigenen Volks zu fördern, vertreibt «Mama Tierra» Taschen, Etuis und Kissenbezüge, die von Wayuu-Frauen in traditionellem Handwerk gefertigt werden.
Um die Existenz des indigenen Volks zu fördern, vertreibt «Mama Tierra» Taschen, Etuis und Kissenbezüge, die von Wayuu-Frauen in traditionellem Handwerk gefertigt werden.
PD

An der Dorfstrasse 19, wo Jahrzehnte lang das Kinderkleidergeschäft «Popcorn» untergebracht war, wechselt heute alle paar Wochen der Verkäufer. Das Lokal wird als «Pop-up-Store» betrieben – Unternehmen oder Organisationen können es wochenweise mieten. Für die nächsten sechs Wochen steht der Laden nun unter dem Motto «Bohème».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen