Zum Hauptinhalt springen

Wenn Pflegende in Forensik ausgebildet werden

Damit Opfer von Gewalt in Gerichtsverhandlungen zu ihrem Recht kommen, ist eine sorgfältige Dokumentation ihrer Verletzungen hilfreich. Ein Pflegefachmann im Spital Männedorf bildet sich daher in diesem Bereich weiter.

Pflegefachmann Michael Merkel dokumentiert bei einer geschädigten Person mit Winkelmass die Ausmasse einer Verletzung.
Pflegefachmann Michael Merkel dokumentiert bei einer geschädigten Person mit Winkelmass die Ausmasse einer Verletzung.
Sabine Rock

Eine junge Frau taucht in der Notfallstation des Spitals Männedorf auf. Sie ist hält sich das blutende Gesicht. Es sieht aus, als sei ihr ein Faustschlag aufs Auge verpasst worden. Der erste Instinkt des Personals ist, die Patientin sofort medizinisch zu versorgen. Auch Pflegefachmann Michael Merkel hätte bis vor Kurzem so reagiert. Seit er aber die Weiterbildung in Forensic Nursing absolviert, hat sich seine Sichtweise verändert. Natürlich steht das Wohl der Patientin noch immer an oberster Stelle. Aber für Merkel gehört dazu auch die Zeit nach der medizinischen Versorgung, wenn es darum geht, ob die junge Frau allenfalls Anzeige gegen ihren Angreifer erstatten will. Dafür ist es von Vorteil, wenn die Verletzungen der geschädigten Person möglichst rasch und möglichst detailliert dokumentiert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.