Küsnacht

Wenn der älteste Jodler erst 38 Jahre alt ist

Am Samstag gibt der Jodlerklub Bergbrünneli sein erstes Konzert. Der neu gegründete Verein unterscheidet sich in einem Punkt von den anderen Jodlerklubs.

Der Jodlerklub Bergbrünneli bereitet sich intensiv auf das Konzert am Samstag vor.

Der Jodlerklub Bergbrünneli bereitet sich intensiv auf das Konzert am Samstag vor. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vier Tage vor ihrem ersten Konzert probieren die 15 Mitglieder des Jodlerklubs Bergbrünneli Küsnacht ihre Trachten an. In den neuen Outfits posieren sie gleich für das Zeitungsfoto. Schliesslich seien Trachten für einen Jodlerklub Pflicht, erklärt Grégoire May, der Gründer. Küsnachter Trachten sind es allerdings nicht. «Uns gibt es erst seit einem halben Jahr», sagt Berufsmusiker May. «Für neue Trachten fehlt uns noch das Kleingeld.» Nun konnten sie die Outfits von einem anderen Jodlerklub borgen. Die Küsnachter Jodler mussten ihre Gilets also nur noch anpassen.

In einem Punkt unterscheiden sich die Küsnachter von allen anderen Jodlern. Das älteste Mitglied des Jodlerklubs Küsnacht ist 38 Jahre alt, der jüngste Jodler zählt gar erst 19 Jahre. Der Jodlerklub Bergbrünneli ist ein Männerchor. Während andere Jodlerklubs vornehmlich aus älteren Herrschaften bestehen und über Nachwuchsprobleme klagen, machen sich die Bergbrünneli-Jodler darum keine Sorgen. «Da wir alle entweder arbeiten oder studieren, bleibt wenig Zeit zum Proben», sagt David Hasler, der von Anfang an beim Jodlerklub Bergbrünneli dabei war. Sie treffen sich nur alle drei bis vier Wochen. So können sie die junge Generation ansprechen. «Wenn man nur einmal pro Monat eine Probe hat, fällt es allen viel leichter, anwesend zu sein», sagt auch der Küsnachter May.

Konzert in zwei Teilen

Trotz ihres jungen Alters jodeln die Küsnachter auf klassische Art und Weise. May betont immer wieder, dass sie sich gar nicht von anderen Jodlervereinen unterscheiden wollen. «Was wir machen, ist genau dasselbe wie bei den anderen Jodlervereinen», sagt May. «Wie wir es machen, das ist zwangsläufig etwas anders.»

Nach sechs Monaten mit zehn Proben gibt der Jodlerkub sein erstes Konzert in der reformierten Kirche Küsnacht. Gemeinsam mit dem Duett Geschwister Monney und dem Trio Grob-Eberhard-Eugster bestreiten die Küsnachter den Jodlerabend. Für den ersten Teil des Konzerts, der in der Kirche stattfinden wird, haben sie fünf klassische Jodellieder wie zum Beispiel «Alpsummer» oder «Johr y, Johr us» eingeübt. Allerdings sind keine heiteren Lieder darunter – diese folgen im zweiten Teil.

Dieser wird als «Fest» angepriesen: Bei Wein und Raclette soll Stimmung entstehen. Nach dem ersten Teil in der Kirche laufen die Jodler gemeinsam mit den Gästen zum Seehof. Dort wollen die Jodler dann ihre fröhlichen Lieder anstimmen. «Es soll alles lockerer sein als in der Kirche», sagt May. «Dafür haben wir auch kein Programm mehr, wir singen einfach, worauf wir Lust haben.» Das Fest im Seehof sei schon fast ausverkauft – Plätze in der Kirche gibt es aber noch genug.

Im Tram üben

Für ein Konzert würde die eine Probe im Monat noch nicht ausreichen. «Wir müssen die Lieder nämlich auswendig können», sagt Grégoire May. Ein klassisches Jodellied ist stets drei Strophen lang. Deshalb hat David Hasler immer ein kleines Textbuch bei sich. «So kann ich im Tram oder im Zug die Texte anschauen und lernen», sagt er. «Es erinnert mich aber schon ein wenig ans Auswendiglernen von Gedichten in der Schule», fügt er an und lacht.

Erfahrene «Lehrer» haben die Küsnachter auf jeden Fall – Grégoire May und sein Jugendfreund Terence Reverdin jodelten schon im Teenageralter. In den meisten Stücken gibt Reverdin den sogenannten Vorjodler. «Dieser ist vergleichbar mit der ersten Geige in einem Orchester», erklärt May. Nur: Er muss die spezielle Technik beherrschen, die den Klang eines Jodelliedes ausmacht.

Der Rest der Jodler singt wie in einem normalen Männerchor. «Bei uns können mittlerweile fünf Sänger die Funktion des Vorjodlers ausüben», sagt Hasler. «Wenn nur jemand diese Rolle übernehmen kann, wird es für ihn über die gesamte Länge des Konzerts sehr anstrengend.» Deshalb sei es auch das Ziel der jungen Küsnachter Jodler, dass eines Tages jeder von ihnen die Rolle des Vorjodlers übernehmen kann.

Jodlerabend mit Konzert und anschliessend Fest: Samstag, 13. April, 18 Uhr (ab 19.30 Uhr Fest), ref. Kirche Küsnacht und Seehof (Fest).

Erstellt: 11.04.2019, 08:57 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben