Zum Hauptinhalt springen

Wegen Protest werden weniger Bäume gerodet

Für den Bau des Kinderbetreuungshauses müssen in Herrliberg mehrere Bäume gefällt werden. Eine Anwohnerin hat dagegen protestiert – mit Erfolg.

Um auf die Rodung der Bäume aufmerksam zu machen, hat jemand diese Plakate angebracht.
Um auf die Rodung der Bäume aufmerksam zu machen, hat jemand diese Plakate angebracht.
Reto Schneider

16 Millionen Franken – diesen Betrag bewilligte das Herrliberger Stimmvolk vor knapp einem Jahr für den Bau eines neuen Kinderbetreuungshauses. Die Arbeiten dafür haben gestern Dienstag begonnen. In den letzten Wochen war aber wegen des Projekts einige Aufregung in der Gemeinde entstanden. Der Grund: Damit das Haus gebaut werden kann, müssen mehrere Bäume gefällt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.