Zum Hauptinhalt springen

Wasserrohrbruch führt zu Feuerwehreinsatz an der Seestrasse

Ein Wasserrohrbruch in Erlenbach beschädigte am Mittwoch das Trottoir. Zudem musste die Seestrasse einspurig gesperrt werden.

Der Wasserrohrbruch an der Seestrasse in Erlenbach beschädigte das Trottoir und überflutete eine Garage einer Privatliegenschaft.
Der Wasserrohrbruch an der Seestrasse in Erlenbach beschädigte das Trottoir und überflutete eine Garage einer Privatliegenschaft.
Philippa Schmidt

Von der Gehrenbaustelle bis zur Tankstelle in Erlenbach Winkel musste die Seestrasse am Mittwochmorgen wegen eines Wasserrohrbruchs gesäubert werden. Der Bruch setzte Kräfte frei, die das Trottoir vor der Tankstelle um gut 20 Centimeter anhoben, wie ein Augenschein zeigte. Kurz nach neun Uhr ist das Rohr, gemäss Christian Ehrensperger, Einsatzleiter und stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Erlenbach, geborsten.

Die Feuerwehr war mit gut einem Dutzend Männern und mehreren Fahrzeugen im Einsatz. «Wir sind hier, um die Sicherheit zu gewährleisten», erklärte Ehrensperger. Die Feuerwehrleute sperrten eine Spur der Seestrasse und regelten den Verkehr. Eine örtliche Baufirma räumte derweil den Schutt weg, pumpte die Schächte leer und erledigte mit einem Bagger erste Reparaturarbeiten am Trottoir.

Privatgarage leer gepumpt

Trotz der Länge des Schadens hielt sich der Wasseraustritt in Grenzen. So musste die Garage einer Privatliegenschaft seeseitig der Strasse leer gepumpt werden. Was den Bruch verursacht hat und wie hoch die Schäden sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch