Pfannenstiel

War­um der Turm die Orientierung verloren hat

Auf dem Aussichtsturm auf dem Pfannenstiel fehlen derzeit die Orientierungsschilder zum Panorama. War­um eigentlich?

So schauts aus: Die tolle Aussicht ist noch da, aber die Informationstafeln zum Panorama sind definitiv aus ihren Halterungen verschwunden.

So schauts aus: Die tolle Aussicht ist noch da, aber die Informationstafeln zum Panorama sind definitiv aus ihren Halterungen verschwunden. Bild: Reto Schneider

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die traurige Kunde erreicht die Redaktion in Form eines Briefs. Herr X aus Männedorf, der lieber im Hintergrund bleibt (Name der Redaktion bekannt), teilt mit: Letzte Woche sei er auf dem Pfannenstiel wandern gegangen und auf den Aussichtsturm gestiegen. Dort habe er fassungslos feststellen müssen, dass die von ihm geschätzte Panoramabeschilderung weg war.

Die Schilder seien eine Woche vorher noch auf der Plattform ­gewesen. Lediglich eine, erinnert sich Herr X., habe wohl schon früher gefehlt. Die Fotos, die er mitschickt, zeigen klar: Die Tafeln sind verschwunden, nur die mit Kritzeleien verzierten Metallhalterungen sind noch da.

Die Suche geht los

Weil der Aussichtsturm nicht auf dem Gebiet von Meilen, sondern auf jenem von Egg in den Himmel ragt, erkundigen wir uns zuerst in Egg über den Verbleib der Tafeln. War das eventuell ein Vandalenakt? Norman Huber von der Gemeindekanzlei entwarnt auf Anfrage der ZSZ und teilt mit, dass die Beschilderung im Werkhof der Gemeinde sei. Dort würden wohl kleinere Schäden behoben, von einem Vandalenakt könne aber keine Rede sein.

Der Leiter des Werkhofs, Alfred Meier, sieht es etwas anders: Es stimme zwar, dass die Tafeln auf dem Turm entfernt worden seien. Der Grund dafür sei aber ein Brand gewesen, bei dem die Feuerwehr eingeschritten sei. Jetzt seien die Tafeln bei der Schreinerei Schärer – und würden sicher bald wieder montiert, falls das nicht schon passiert sei. Bis auf ein Element, das man ­offenbar verloren habe.

Doch für den Chef der Schreinerei, Otto Schärer, ist die Geschichte mit den Tafeln längst gegessen. Die seien schon im Spätsommer wieder montiert worden. Bis auf eine, die gefehlt habe. Falls nun wieder Schilder fehlen würden, sei das Sache des Kantons.

Nun wollen wir es ganz genau wissen. Wir machen einen Ausflug auf den Pfannenstiel, steigen die 174 Treppenstufen auf den 35 Meter hohen Turm – und siehe da: von Informationstafeln keine Spur. Nicht mal Wanderer sind zu sehen, nur eine Ziege, die wie ­angenagelt im Gehege steht und meckert. Ob sie wohl etwas weiss?

Der Kanton klärt auf

Da fragen wir lieber den Kanton. Und Markus Pfanner von der Medienstelle der Baudirektion bringt endlich Licht ins Dunkel. Er stellt Folgendes klar: Für den Unterhalt des Aussichtsturms ist das kantonale Immobilienamt zuständig. Die aus mehreren Elementen ­bestehende Panoramabeschilderung wurde tatsächlich entfernt – allerdings zweimal. Zum ersten Mal schon am 19. Juli. Grund war ein schwelender Brand auf der Plattform, der einen Feuerwehreinsatz nötig machte. Dabei wurden die Tafeln entfernt, um sie vor Schäden zu sichern. Sie wurden später aber wieder montiert. Bei der Übung gingen laut Pfanner aber zwei Elemente verloren – und nicht nur eines. War­um das passierte, bleibt ein Rätsel. Unklar ist auch, wer für den Brand verantwortlich war. Es ist gemäss Pfanner klar, dass jemand «gezeuselt» und Holzteile am Geländer in Brand gesteckt hat. Die Baudirektion hat deshalb Strafanzeige wegen Sachbeschädigung eingereicht.

Alles wird gut

Das zweite Mal wurden die Schilder gemäss Pfanner vor rund zwei Wochen wieder abmontiert. Womit die Beobachtung von Herr X bestätigt wird. Der Grund ist ganz einfach, dass die Baudirektion entschieden hat, eine völlig neue Beschilderung zu installieren – und zwar im Februar.

Damit dürften Wanderer wie Herr X also bald wieder über die Aussicht auf dem Turm aufgeklärt werden. Auf einem sogenannten Stahlfachwerkturm übrigens, der vor 122 Jahren auf dem Bachtel errichtet und 1979 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Er diente lange als Antennenträger der PTT, wurde 1985 demontiert und 1992 auf dem Pfannenstiel wieder aufgebaut. Dies noch zur Orientierung. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 18.12.2015, 08:22 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben