Stäfa

Walker Späh eröffnet Expo mit Schiffshorn

Das Schiffshorn war am gestrigen Eröffnungsakt zur Stäfner Expo 2018 nur ein Nebengeräusch. Im Zentrum stand das Gewerbe, das mit 227 Ausstellern vertreten ist.

Zu diesem Zeitpunkt war die Expo bereits offiziell eröffnet (von links): Moderator Stephan Lendi und die Redner Kurt Zollinger, Carmen Walker Späh und Daniel Jositsch.

Zu diesem Zeitpunkt war die Expo bereits offiziell eröffnet (von links): Moderator Stephan Lendi und die Redner Kurt Zollinger, Carmen Walker Späh und Daniel Jositsch. Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für einmal wurde zur Eröffnung einer Gewerbeausstellung kein Band durchgeschnitten. Kurz nach 18 Uhr erklang im Festzelt auf dem Stäfner Frohberg ein Schiffshorn und Regierungsrätin Carmen Walker Späh (FDP) erklärte die Expo für offiziell eröffnet. Nachdem der Regierungsrat den Schiffsfünfliber abgeschafft habe, sei sie aufgefordert worden, auch das Hornverbot abzuschaffen, sagte Walker Späh. Damit war für sie das Thema Hornen ­erledigt.

Im Zentrum stand schliesslich etwas anderes. Walker Späh bekannte, als ehemalige Gewerblerin noch immer ein Gewerbler-Gen zu haben, und bezeichnete die KMU als Stütze der Volkswirtschaft. «Gewerbemessen sind nichts Altmodisches. Die Menschen wollen sich trotz Internet immer noch treffen», sagte sie, den gut besuchten Festsaal im Blick.

Goethe war beeindruckt

Der Grossanlass im Stäfner Frohberg war längst vor der offiziellen Eröffnung gestartet: Die Aussteller, die sich in den letzten Tagen eingerichtet hatten, empfingen ab 15 Uhr Besucher. Eine Stunde später gab es für die Mitglieder des kantonalen Gewerbeverbands einen ersten Apéro, der sie auf den Gewerbekongress einstimmte. Dank ihnen sei das Festzelt nicht so leer wie beim letzten Mal, bemerkte OK-Präsident Kurt Zollinger am Eröffnungsakt. Aber auch die Aussteller waren zu diesem Akt geladen – 227, eine stattliche Zahl.

Stattlich war auch die Zahl der anwesenden Politiker. Neben Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh wurden Bildungsdirektorin Silvia Steiner (CVP) und Finanzdirektor Ernst Stocker (SVP) begrüsst – sowie zahlreiche weitere Politiker von Bund, Kanton und Gemeinde. Im Fokus standen aber nicht sie, sondern die Gewerbler. Zollingererinnerte an einen berühmten Gast, der 1797 in Stäfa weilte: Bereits Johann Wolfgang Goethe sei das fleissige Stäfner Gewerbe aufgefallen – die Färber, Gerber und Müller. Der Dichterfürst habe Halstücher und eine Damenkleidung nach der neusten Mode erworben. «Was würde er wohl heute sagen?», fragte der OK-Präsident. Eine Frage, die unbeantwortet bleiben musste.

Die Expo Stäfa hat ihre Tore geöffnet. Hans Jörg Hämmerle vom Organisationskomitee erklärt im Video, um was es geht und was man auf keinen Fall verpassen sollte. Video: Ileana Steinegger.

Gruss von Jositsch

Einen Auftritt hatte auch der Stäfner Ständerat Daniel Jositsch (SP) – als Ehrenmitglied des OK. Die Arbeit hätten die anderen gemacht, sagte er und war voll des Lobes für seine Wohngemeinde. «Stäfa ist die Hauptstadt der Welt.» Lob erhielt auch der am Eröffnungsakt nicht auftretende Gemeindepräsident Christian Haltner (FDP). Auf die Frage des Moderators, was er aus Stäfa nach Bern exportieren würde, lautete die Antwort Jositschs: «Den Gemeindepräsidenten.» Haltner hatte zuvor am Gewerbekongress eine Rede gehalten.

Jubiläum des Gewerbevereins

Besucher können an der bis Sonntag dauernden Expo aus einem breiten Angebot auswählen: Im Zentrum des Anlasses stehen die über 200 zumeist regional verankerten Aussteller, die sich präsentieren. Am Samstag verlegt die Rega ihren Stützpunkt auf das Fussballfeld gegenüber der «Halle für alle». Für Spektakel sorgt am selben Tag um die Mittagszeit ein Team der Schweizer Luftwaffe, das mit dem Super Puma wagemutige Figuren über dem Zürichsee fliegen wird. Mit einem Helikopter abheben können auch die Besucher: An jedem der vier Expo-Tage gibt es zu ausgewählten Zeiten Helikopter-Passagierflüge. Am Freitag steht ein Gewerbetalk auf dem Programm (16 Uhr) und am Samstag ein Bildungstalk (17 Uhr). Beide Podium sind mit prominenten Gästen besetzt.

Für Unterhaltung in den Festzelten sorgen diverse Musikformationen und Einzelinterpreten. Der Grossanlass ­– es werden bis zu 30 000 Besucher erwartet – ist ohne die Vereine nicht denkbar. Einem von ihnen ist unter dem Namen «Miis Stäfa» ein eigenes Festzelt gewidmet: Der Gewerbeverein Stäfa feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Der Stäfner Alt-Nationalrat Christoph Mörgeli (SVP) wird dazu zwei Referate halten.

Expo Stäfa, Donnerstag, 8., bis Sonntag, 11. November, Sportanlage Frohberg. Von den Bahnhöfen Stäfa und Ürikon zirkuliert ein Gratis-Bus im 30-Minuten Takt. Parkplätze gibt es in der Laubisrüti. www.expo-staefa.ch.

Erstellt: 09.11.2018, 08:10 Uhr

Artikel zum Thema

Der Countdown zur Stäfner Expo läuft

Stäfa In Stäfa laufen die letzten Vorbereitungen für die Expo. Die ZSZ war bei den Aufbauarbeiten dabei und hat sich einen ersten Überblick verschafft. Mehr...

«Wir konnten früh sagen: Das kommt gut»

Stäfa Kurt Zollinger ist OK-Präsident der Expo Stäfa 2018. Im Interview erklärt der pensionierte Bauingenieur wie er in einem Monat 30'000 Besucher an die Gewerbeausstellung im Frohberg locken will. Mehr...

Super Puma und Rega-Helikopter fliegen als Attraktion über Stäfa

Stäfa Die Gewerbeschau Expo Stäfa will im Herbst hoch hinaus: Helikopter und eine spektakuläre Flugvorführung sollen die Besucher auf den Stäfner Frohberg locken. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben