Zum Hauptinhalt springen

«Wachstum schafft Platzprobleme»

Für Peter Brändle liegen die Wachstumschancen von Midor vor allem im Ausland. Der neue Geschäftsführer des Glacé- und Backwaren-Produzenten will gewisse Kostennachteile in Meilen durch bessere Qualität wettmachen.

Für Midor-Chef Peter Brändle wird das Thema Gesundheit im Schweizer Glacé- und Backwarenmarkt in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen.
Für Midor-Chef Peter Brändle wird das Thema Gesundheit im Schweizer Glacé- und Backwarenmarkt in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen.
Manuela Matt

Peter Brändle, Sie sind seit dem April neuer Unternehmensleiter von Midor: Wie fällt Ihr Fazit nach 150 Tagen im Amt aus?Peter Brändle:Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung, die Herausforderung bei Midor anzunehmen. Ich habe Trouvaillen im an sich schon sehr reichhaltigen Sortiment entdeckt, die ich noch nicht kannte. Das schönste Erlebnis in dieser Zeit aber ist der Austausch mit den Menschen selbst. Ich habe jede Abteilung besucht. Es ist mir wichtig, von Zeit zu Zeit selbst am Produktionsband zu stehen. Wir arbeiten hier fast rund um die Uhr, im Drei-Schicht-Betrieb. Auch am Wochenende, gerade im Sommer, wenn die Glacéproduktion auf Hochtouren läuft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.