Zum Hauptinhalt springen

Von der Asphaltwüste zum Flanierplatz

Der Erlenbacher Gemeinderat will die Schifflände aus dem Dornröschenschlaf wach küssen und das Gebiet attraktiver für die Bevölkerung machen. Das seit langem ersehnte Bistro lässt aber noch auf sich warten.

Als Flickwerk präsentiert sich die Schifflände heute. Philippe Zehnder hofft, dass sie bald einladender wirkt.
Als Flickwerk präsentiert sich die Schifflände heute. Philippe Zehnder hofft, dass sie bald einladender wirkt.
Sabine Rock
Beim Dorfbach entstehen Sitzstufen der Platz wird mit Natursteinen belegt.
Beim Dorfbach entstehen Sitzstufen der Platz wird mit Natursteinen belegt.
PD/Visualisierung
Das Wartehäuschen beim Schiffsteg bleibt vorderhand leer.
Das Wartehäuschen beim Schiffsteg bleibt vorderhand leer.
PD/Visualisierung
1 / 3

Über dem Erlenbacher Schiffsteg kreisen kreischend die Möwen, ansonsten ist es hier ruhig. Die Schifflände befindet sich im Winterschlaf, und dies nicht erst, seit die Temperaturen wieder sinken und die Nächte länger werden. Einer der schönsten Ecken der Gemeinde hat in den vergangenen zehn Jahren viel von seinem Reiz eingebüsst: 2009 schloss das traditionsreiche Restaurant Schönau, es ist nun ein Wohnhaus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.