Zum Hauptinhalt springen

Verkürzte S-Bahnen führen zu Platznot

In den letzten Wochen sorgten mehrere verkürzte S-Bahnen für Ärger bei den Pendlern in der Region. Grund für die kurzen Züge sind Defekte und Wartungsarbeiten an mehreren Zugkompositionen. Wie lange die Situation noch andauern wird, ist noch nicht absehbar.

Volle S-Bahn-Abteile: Dass in den letzten Wochen verkürzte S-Bahnen im Einsatz standen, war für viele SBB-Kunden in der Zürichsee-Region ein Ärgernis.
Volle S-Bahn-Abteile: Dass in den letzten Wochen verkürzte S-Bahnen im Einsatz standen, war für viele SBB-Kunden in der Zürichsee-Region ein Ärgernis.
Symbolbild, Keystone

Es ist eine ungeschriebene Regel im ebenso ungeschriebenen Pendlerhandbuch. Stell dich am Bahnsteig ganz nach hinten oder ganz nach vorne, dann hast du eine Chance auf einen Sitzplatz. Ertönt allerdings folgende Durchsage, nützt diese Regel plötzlich nichts mehr: «Dieser Zug wird in verkürzter Komposition geführt.» Dann heisst es, sich mit gefühlt tausend anderen Passagieren in die verbleibenden Waggons zu quetschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.