Zum Hauptinhalt springen

Vereine und Parteien stehen hinter dem Schwimmbad Fohrbach

Die Zolliker Parteien und Vereine wünschen sich eine umfassende Sanierung des Schwimmbads Fohrbach. Sogar Steuererhöhungen würden dafür in Kauf genommen.

Noch ist unklar, wie das Schwimmbad Fohrbach in Zollikon saniert werden soll. Es geht gar die Angst um, das Schwimmbad könnte für immer geschlossen werden.
Noch ist unklar, wie das Schwimmbad Fohrbach in Zollikon saniert werden soll. Es geht gar die Angst um, das Schwimmbad könnte für immer geschlossen werden.
Andrea Zahler/Tamedia

Die Unterstützer des Schwimmbads Fohrbach dürfen aufatmen. Die Vernehmlassung der Parteien und Vereine, die soeben zu Ende gegangen ist, zeigt, dass diese grösstenteils hinter dem Schwimmbad stehen und eine Sanierung befürworten. Die Sanierung ist nötig, weil die 1972 eröffnete Anlage noch nie umfassend erneuert wurde. Insbesondere das Gebäude sowie die Haus- und Badwassertechnik müssen instand gesetzt werden. Die Heizung muss spätestens 2021 überholt werden. In einer Vorstudie wurden drei Sanierungsvarianten vorgestellt. Die günstigste wäre mit 32, 4 Millionen Franken die reine Instandsetzung der Bausubstanz, die teuerste ein Neubau für rund 63 Millionen Franken. Auch ein Abriss wird zur Diskussion gestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.