Zumikon

Vereine und Gewerbe beleben gemeinsam das Zumifäscht

Zumiker veranstalten nach elf Jahren wieder das traditionelle Zumifäscht. Dazu hat sich ein neues OK gebildet, welches sich zum Ziel gesetzt hat, Vereine und Gewerbe zu verbinden.

Das OK des Zumifäschts: Lorenz von Meiss, Adrian Riss, Sandra Sonderegger, Daniel Walt und Urs Soneregger (von links).

Das OK des Zumifäschts: Lorenz von Meiss, Adrian Riss, Sandra Sonderegger, Daniel Walt und Urs Soneregger (von links). Bild: Fotostudio Boschung / Elisabeth Grimm

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist ein sonniger Dienstagnachmittag. In Zumikon laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, das Zumifäscht steht an. An allen Ecken gibt es etwas zu tun. Daniel Walt unterhält sich gerade mit einigen Technikern, die auf dem noch leeren Dorfplatz stehen. Er ist für die Sicherheit des kommenden Festes zuständig. Noch ist nichts zu sehen, doch am ersten Juniwochenende soll der friedliche Platz mit Leben gefüllt werden.

Wie lange es das Dorffest schon gibt, weiss niemand so wirklich. «Es gehört einfach zu Zumikon», erzählt Sandra Sonderegger, die für die Koordination der Teilnehmer verantwortlich ist. Normalerweise wird es alle zehn Jahre gefeiert - das letzte Fest liegt nun aber schon elf Jahre zurück. Für Walt, der auf der Gemeinde arbeitet, und Adrian Riss war es deshalb höchste Zeit ein neues Organisationskomitee (OK) zu gründen und die Tradition wieder aufleben zu lassen.

Wo Gärtner und Männerchor Fischknusperli brutzeln

Sogar der inzwischen verstorbene Schlagersänger und Wahlzumiker Udo Jürgens reiste 2007 dafür in das Dorf über dem Zürichsee, um dort ein Gratiskonzert zu geben. Eine solch grosse Hauptattraktion mit komplett überdachtem Dorfplatz, wird es dieses Jahr jedoch nicht geben. «Der Aufwand dafür ist zu gross», erzählt Walt und erinnert sich mit einem Lächeln an die Eigenheiten des ehemaligen Schlagerstars. «Er wollte etwa einen vorgewärmten Bademantel.» Doch es gibt auch andere Gründe, weshalb das OK dieses Jahr auf einen Hauptact verzichtet: «Die Leute sollen sich mehr verteilen», ergänzt Sonderegger. «Das ganze Dorf wird zum Festgelände.»

Sobald die Idee zum Zumifäscht 2018 stand, holten Walt und Riss weitere Bekannte ins OK: Lorenz von Meiss für die Medienarbeit, Urs Sonderegger für die Infrastruktur und seine Frau Sandra Sonderegger. Letztere ist Vorstandsmitglied des Gewerbevereins. Dieser organisierte früher im Dorf regelmässig eine Gewerbeschau. Doch mangels Besuchern und Finanzen wurde die Idee einer Wiederaufnahme immer wieder verworfen. Zuletzt fand die Gewerbeschau 2001 statt.

Das Fest-OK verbindet nun beides, denn am Zumifäscht wird auch das Gewerbe aktiv miteinbezogen. Viele Gewerbler haben sich mit Vereinen zusammengeschlossen. So bieten zum Beispiel eine Gärtnerei, die Badi und der Männerchor mit der Harmoniemusik gemeinsam eine Hüpfburg und Fischknusperli an.

«Zumiker für Zumikon.» So lautet das Motto des Dorffestes. Und wahrer könnte es nicht sein: Abgesehen vom Zuckerwattenhändler werden alle Attraktionen ausschliesslich von Zumikern organisiert. Die Gemeinde steht hinter dem Projekt und stellt den Gewerben und Vereinen die Infrastruktur kostenlos zur Verfügung. Die Schule stellt ein eigenes Festgelände zur Verfügung, wo Schüler und Lehrer ein Programm organisieren. «Als wir die Idee bekannt gaben, waren sofort alle mit Begeisterung dabei», sagt Sandra Sonderegger. «Jeder der hier aufgewachsen ist, kennt das Zumifäscht.»

Wer Pech hat, muss in den «Knast»

«Nach den Gewerben und Vereinen wollten auch Privatpersonen mitmachen», erzählt sie weiter. So gibt es in der Schule ein Simultanschach gegen Gary Krähenbühl, ein lokaler Schachkönner und ehemaliger Gemeinderatskandidat.

Die musikalischen Höhepunkte werden Rolf Raggenbass’ Country Heart Band und die Gruppe Xotnix sein. Frontmann der Letzteren ist Gemeindeschreiber Thomas Kauflin. Der Theaterverein organisiert auch dieses Jahr wieder ein «Gefängnis», welches letztes Mal schon der Hit war. Man kann bei den «Polizisten» jemanden anzeigen, der dann in die aufgebaute «Zumichischte» muss. Wie lange man da drin bei Brot und Wasser (oder Wein) bleiben muss, weiss nur das Dorftheater Zumikon.

«Man soll sehen, dass Zumikon auch etwas zu bieten hat», sagt Sandra Sonderegger. «So nahe an Zürich sind viele im Dorf sehr auf die Stadt orientiert», ergänzt Walt. Das Zumifäscht soll dem entgegenwirken.

Das Zumifäscht findet vom Freitag 1. Juni 16:45 Uhr bis Samstag 2. Juni in Zumikon auf dem Dorfplatz statt. www.zumifaescht.ch (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 25.05.2018, 16:43 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!