Zum Hauptinhalt springen

Deal geplatzt – Unispital kauft sich nicht in Männedorf ein

Das Spital Männedorf und das Universitätsspital Zürich (USZ) arbeiten zusammen. Das USZ wollte sogar Aktien des Regionalspitals kaufen. Doch daraus wird vorerst nichts.

Das Spital Männedorf und das Universitätsspital Zürich arbeiten eng zusammen – weiterhin ohne Aktienbeteiligung.
Das Spital Männedorf und das Universitätsspital Zürich arbeiten eng zusammen – weiterhin ohne Aktienbeteiligung.
Michael Trost

Im Mai noch verkündeten die Verantwortlichen des Spitals Männedorf und des USZ eine vertiefte Zusammenarbeit beider Häuser: Vom chirurgischen Angebot bis zur Aus- und Weiterbildung des Personals wollten sie eng zusammenarbeiten. Die Kooperation sollte mit einer Minderheitsbeteiligung von 20 Prozent des USZ am Spital Männedorf bekräftigt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.