Männedorf

Ungewisse Zukunft für Männedörfler Wappentier

Der Fischotterverein Männedorf kann voraussichtlich zwei weitere Jahre an seinem Standort bleiben. Wie es dann weitergehen wird, hängt von der Altersstrategie der Gemeinde ab.

Der Präsident des Fischottervereins Erich Eugster im Fischottergehege unterhalb des Männedörfler Hallenbades.

Der Präsident des Fischottervereins Erich Eugster im Fischottergehege unterhalb des Männedörfler Hallenbades. Bild: Archiv ZSZ

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mittelfristig ist die Zukunft der Fischotter im Männedörfler Gehege gesichert. Unklar ist allerdings noch, ob die Tiere auch nach 2018 in ihrem Biotop bleiben können. 2014 konnte das Bleiberecht bereits für zwei Jahre verlängert werden. Der Platz wurde dem Fischotterverein gratis vertraglich zugesichert. Ob die Stiftung für Alterswohnungen, die den Platz zur Verfügung stellt, den Vertrag danach noch einmal erneuern kann, stand damals noch in den Sternen. «Wir hoffen, dass unsere Anlage bei einer allfälligen Landumnutzung integriert wird», sagte Erich Eugster, Präsident des Fischottervereins vor zwei Jahren gegenüber der «Zürichsee Zeitung». Eine neue zu bauen, wäre für den Verein finanziell nicht tragbar.

Warten auf Entscheidung

Zwei Jahre später hat Eugster Gewissheit: «Der Fischotterverein kann voraussichtlich bis Mitte 2018 weiter am Standort bleiben.» Eine Zusage sei ihnen von der Stiftung diesbezüglich kommuniziert worden.

Doch was nach den zwei Jahren passiert, ist noch ungewiss. Das gemeindeeigene Alters- und Pflegeheim Allmendhof muss in absehbarer Zeit erneuert werden. Machbarkeitsstudien für drei potentielle Standorte wurden in Auftrag gegeben. Einer davon befindet sich an der Haldenstrasse, gleich neben dem Fischottergehege auf dem Grundstück der Stiftung Seniorenwohnungen. Auch diese Alterswohnungen müssen in den kommenden Jahren saniert werden.

«Es kann zum Ergebnis führen, dass durch eine Erweiterung der Alterssiedlung der Platz der Fischotteranlage benötigt werden könnte», sagt der Präsident des Fischottervereins. Man müsse nun den Entscheid der Gemeinde abwarten, bevor Anfragen für eine längerfristige Verweildauer gestellt werden können.

«Bis dahin kümmern wir uns mit viel Elan um unsere putzigen Wappentiere», sagt Eugster. Dafür sucht der Fischotterverein auf ihrer Facebook-Seite nach «interessierten Personen, die bereit sind bei der Fütterung und der Pflege der Fischotter ehrenamtlich mitzuwirken».

Laut Jürg Rothenberger, Gemeindeschreiber von Männedorf, liegt noch kein Baugesuch der Stiftung vor, welches das Areal des Fischottervereins betreffen würde.

Am 10. August um 19 Uhr veranstaltet der Fischotterverein im Gehege beim Hallenbad Männedorf einen Info-Abend über die Fischotter. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 05.08.2016, 16:01 Uhr

Geschichte des Männedörfler Fischotters

Durch das Familienwappen von Eberhard Ottikon, der im Jahre 1459 als Obervogt in Männedorf amtete, kam die Zürichseegemeinde zum Fischotter auf dem Wappen. Ungefähr 530 Jahre später hielten dann echte Fischotter im dorfeigenen Gehege Einzug. Mit einem grossen Dorffest im September 1988 wurden die Fischotter willkommen geheissen. Heute tummeln sich zwei Fischotter, Ivo und Clara, im Gewässer des 500 Quadratmeter grossen Geheges.

Die Kosten für den Unterhalt und das Futter belaufen sich jährlich auf 12000 und 15000 Franken. Diese werden durch die ungefähr 550 Vereinsmitglieder, Gönner und Besucher gedeckt. Die Absicht des Vereins sei es, den seit Jahrzehnten in der Schweiz ausgestorbenen Otter bei der Bevölkerung wieder in Erinnerung zu rufen, informiert der Fischotteverein. «So fand unser Wappentier den Weg zurück in seine Heimatgemeinde», schreibt der Verein weiter. Der Fischotter würde hier zwar nicht frei herumstreunen können, dafür aber Zürichseefische essen. (fab)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben