Zum Hauptinhalt springen

Ungewisse Zukunft für Männedörfler Wappentier

Der Fischotterverein Männedorf kann voraussichtlich zwei weitere Jahre an seinem Standort bleiben. Wie es dann weitergehen wird, hängt von der Altersstrategie der Gemeinde ab.

Der Präsident des Fischottervereins Erich Eugster im Fischottergehege unterhalb des Männedörfler Hallenbades.
Der Präsident des Fischottervereins Erich Eugster im Fischottergehege unterhalb des Männedörfler Hallenbades.
Archiv ZSZ

Mittelfristig ist die Zukunft der Fischotter im Männedörfler Gehege gesichert. Unklar ist allerdings noch, ob die Tiere auch nach 2018 in ihrem Biotop bleiben können. 2014 konnte das Bleiberecht bereits für zwei Jahre verlängert werden. Der Platz wurde dem Fischotterverein gratis vertraglich zugesichert. Ob die Stiftung für Alterswohnungen, die den Platz zur Verfügung stellt, den Vertrag danach noch einmal erneuern kann, stand damals noch in den Sternen. «Wir hoffen, dass unsere Anlage bei einer allfälligen Landumnutzung integriert wird», sagte Erich Eugster, Präsident des Fischottervereins vor zwei Jahren gegenüber der «Zürichsee Zeitung». Eine neue zu bauen, wäre für den Verein finanziell nicht tragbar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.