Zum Hauptinhalt springen

Uetikon wird für 100 Millionen Land verkaufen

Der Kanton und die Gemeinde sind ein gutes Stück weiter mit der Planung für das Areal der stillgelegten Chemiefabrik. Auch gibt es konkretere Schätzungen, wie viel Uetikon investieren und wieder hereinholen muss.

Die ehemalige Chemiefabrik in Uetikon ist derzeit das grösste brachliegende Areal der Schweiz, das direkt an einem See liegt.
Die ehemalige Chemiefabrik in Uetikon ist derzeit das grösste brachliegende Areal der Schweiz, das direkt an einem See liegt.
Reto Schneider

Es sind gewaltige Beträge, mit denen Uetikon in den nächsten Jahren jongliert. Für rund 26 Millionen hat die Gemeinde die Hälfte des Areals der ehemaligen chemischen Fabrik am See gekauft, die andere Hälfte gehört dem Kanton. Gemeinsam werden die beiden Eigentümer das Gebiet zur Baureife entwickeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.