Zum Hauptinhalt springen

Testphase des Ambulanz-Standorts wird verlängert

Das Spital Männedorf ist zufrieden angesichts der Erfahrungen mit dem neuen Rettungsdienst im Feuerwehrdepot Oetwil. Ein endgültiger Entscheid für den Standort muss aber aus politischen Gründen noch warten.

Der zweite Rettungsstandort des Spitals Männedorf ist seit einiger Zeit im Feuerwehrdepot Oetwil.
Der zweite Rettungsstandort des Spitals Männedorf ist seit einiger Zeit im Feuerwehrdepot Oetwil.
Archiv Michael Trost

Wenn es um Leben und Tod geht, zählen Minuten. Dies war für das Spital Männedorf ausschlaggebend, einen neuen Rettungsstandort in Oetwil von September bis Dezember zu testen. Der Grund dafür: Obwohl die vorgeschriebenen 15 Minuten auch zuvor schon eingehalten wurden, dauerte es länger als in anderen Gemeinden, bis die Ambulanz jeweils in Hombrechtikon und Oetwil eingetroffen war. Der Hauptstandort des Rettungsdienstes befindet sich nämlich in Meilen im Feuerwehrdepot. Insgesamt wird das rechte Zürichseeufer von Erlenbach bis Hombrechtikon abgedeckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.