Zum Hauptinhalt springen

SVP-Politiker fordert Verkauf von Spitalaktien

Seine Wohngemeinde solle ihre Anteile am Spital Männedorf verkaufen, findet Kantonsrat Hans-Peter Amrein. Der Küsnachter Gemeinderat will aber vorerst nichts davon wissen.

Küsnacht soll ihre Aktienanteile am Spital Männedorf verkaufen. Dies findet Kantonsrat Hans-Peter Amrein (SVP) und verweist darauf, dass sich das Unispital am Regionalspital beteiligen will.
Küsnacht soll ihre Aktienanteile am Spital Männedorf verkaufen. Dies findet Kantonsrat Hans-Peter Amrein (SVP) und verweist darauf, dass sich das Unispital am Regionalspital beteiligen will.
Archiv Michael Trost

Welche Rolle soll das Spital Männedorf für die Gemeinden am Zürichsee spielen? Diese Frage kam in jüngster Vergangenheit immer wieder auf, etwa als im Frühling bekannt wurde, dass das Universitätsspital Zürich eine Aktienminderheit am Regionalspital anstrebt. Aktionäre sind derzeit acht Gemeinden im Bezirk Meilen. Am meisten Anteile hält Stäfa mit 20,5 Prozent, gefolgt von Meilen (19,4 Prozent), Männedorf (14,7 Prozent) und Küsnacht (11,2 Prozent). Hombrechtikon, Herrliberg, Uetikon und Erlenbach besitzen jeweils weniger als 10 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.