Hombrechtikon

SVP büsst in Hombrechtikon Sitze ein

Die SVP ist im neuen Hombrechtiker Gemeinderat nur noch mit einem Sitz vertreten. Bisher hatte sie vier. Die FDP gewann einen Sitz hinzu. Neu gehören ein Grünliberaler und ein Parteiloser dem Rat an.

Gemeindepräsident Rainer Odermatt (FDP) erhielt in Hombrechtikon am meisten Stimmen.

Gemeindepräsident Rainer Odermatt (FDP) erhielt in Hombrechtikon am meisten Stimmen. Bild: Archiv Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Hombrechtiker Gemeinderat wird in der kommenden Amts­dauer parteipolitisch neu zusammengesetzt sein. Auffällig ist das Schrumpfen der SVP-Vertretung: Bisher stellte die Partei vier der sieben Sitze in der Gemeindeexekutive. Künftig wird nur noch der Bisherige Christian Walliker für die SVP dabei sein. Der neu kandidierende Stephan Gafner erreichte zwar das abso­lute Mehr, schied aber als überzählig aus. Auch die SVP-Hochburg Hombrechtikon sei offenbar betroffen von der in den letzten Wochen beobachteten Entwicklung der SVP-Stimmenanteile, sagte Gafner zum Ergebnis.

Die FDP war bisher mit drei Sit­zen im Gemeinderat der Juniorpartner der SVP. Während aber die SVP nur einen ihrer drei Sitze zu verteidigen versuchte, die nach Rücktritten frei wurden, ging die FDP in die Offen­sive. Die Bisherigen Rainer Odermatt (Gemeindepräsident) und Daniel Wenger erreichten die besten Er­geb­nisse der Gemeinderatswahl, der bisherige Schulpfleger Rolf Huber ist neu als Schulpflegepräsident (und damit Gemeinderat) gewählt, und zudem zieht Eugen Gossauer neu für die FDP in den Gemeinderat ein. «Aufgrund der Parteienlandschaft hätte ich mein Ergebnis nicht unbedingt erwartet», sagte ein zufriedener Gossauer. Die FDP steigt mit neu vier Mitgliedern zur stärksten Kraft im Gemeinderat auf.

Ein Politikneulingund ein Kantonsrat

Neben Walliker (SVP) komplettieren nämlich Thomas Wirth von GLP und der Parteilose Thomas Etter das Gremium. Wirth erreichte das drittbeste Ergebnis und war davon «sehr positiv überrascht», wie er sagte. Geholfen hat ihm sicher seine Bekanntheit als Politiker – er ist seit 2007 Kantonsrat. Der von der IG Hombrechtikon unterstützte Etter ist dagegen Politikneuling. «Ich dachte, dass es hart wird», kommentierte er das Ergeb­nis. Er erhielt nur unwesentlich weniger Stimmen als Gossauer und Walliker und liess anderseits den SVP-Vertreter Gafner klar hinter sich. Geschlagen blieb auch der von der SP portierte Partei­lose Peter Eugster. Er erreichte zwar wie Gafner das abso­lute Mehr, schied aber ebenfalls als über­zählig aus. Die Stimmbeteiligung betrug 31,2 Prozent.

In die Schulpflege gewählt wurden neben Huber die Bis­herigen Si­mone Keller-Schenk (FDP), André Gerber (parteilos) und Bernhard Meili (SVP) sowie die Neuen Monika Brem (GLP), Christoph Sigrist (parteilos) und Alexandra Dändliker (SVP). Mit erreichtem abso­lutem Mehr schied Christian Largiadèr (SP, neu) aus der Wahl aus.

Erstellt: 23.04.2018, 10:14 Uhr

Artikel zum Thema

Der Wahlsonntag an der Goldküste im Überblick

Gemeindewahlen Der Bezirk Meilen hat gewählt: SVP auch an der Goldküste im Abwärtssog +++ Ullmann (GLP) gewinnt Zolliker Gemeindepräsidium +++ Meilemer Kandidat fehlen 5 (!) Stimmen +++ Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles