Zum Hauptinhalt springen

Sturm entwurzelte Bäume

Der Sturm "Niklas" hat in der Region nur geringe Schäden angerichtet. Umgestürzte Bäume sorgten mancherorts für Probleme.

Hier wütete der Sturm: Die Strasse über den Buechstutz zwischen Stäfa und Hombrechtikon musste gesperrt werden.
Hier wütete der Sturm: Die Strasse über den Buechstutz zwischen Stäfa und Hombrechtikon musste gesperrt werden.
Reto Schneider

Zwei Anläufe hat das Sturmtief gestern genommen. Am Vormittag brauste Niklas mit Böen, die in tiefen Langen bis 90 km/h erreichten, durch die Region Zürichsee. Am Nachmittag hatte der Starkwind schon etwas an Kraft eingebüsst.

So blieb es bei vergleichsweise geringen Schäden. In Horgen kippte der Sturm kurz vor Mittag einen Baum im Gebiet Fischenrüti samt Wurzelstock um, der sich auf eine Scheune legte. Die Scheune wurde nur leicht beschädigt. Da sie abseits von Verkehrswegen liegt und nicht die Öffentlichkeit gefährdet, beliess es die Stützpunktfeuerwehr Horgen-Hirzel bei Absperrmassnahmen. Von der Fortstrasse zwischen Horgenberg und Sihlwald entfernte sie einen weiteren umgestürzten Baum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.