Zum Hauptinhalt springen

Studie soll das Verkehrsproblem bei der Winkelbadi lösen

Anwohner der Winkelstrasse fordern eine Verkehrsberuhigung. Die Gemeinde hat das Problem rund um das Strandbad erkannt und eine Machbarkeitsstudie für die Sackgasse in Auftrag gegeben.

24 Personen, die allermeisten von ihnen Anwohner, fordern mittels Unterschriftensammlung eine Verkehrsberuhigung oder gar ein Fahrverbot in der Winkelstrasse. An schönen Tagen, so ihr Argument, verkehrten Autos fast im Minutentakt in der Sackgasse.

Ein Fahrverbot sei für die Gemeinde nicht durchzusetzen, da es sich bei der Zufahrt zum Strandbad um eine öffentliche Strasse handle. Dies hält der Gemeinderat nun in seinem Antwortschreiben, welches dieser Zeitung vorliegt, fest. Hoffen dürfen die Petitionäre dennoch: Man habe unabhängig der Forderung bereits eine Machbarkeitsstudie für die Strasse in Auftrag gegeben, heisst es in der Mitteilung weiter. «Es sollen Möglichkeiten zur Entflechtung und Beruhigung geprüft und aufgezeigt werden.» Sobald die Studie vorliege, wolle sich der Gemeinderat nochmals vertieft mit der Situation rund um die beliebte Badi befassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.