Zum Hauptinhalt springen

Späte Ehre für vergessene Birnensorte aus der Region

In Obermeilen ist mit der «Chugelibire» die Schweizer Obstsorte des Jahres gekürt worden. Nun soll die einst beliebte Sorte in der Region wieder Fuss fassen.

Von links: Bewirtschafter Edwin Bolleter, Tochter Lukrecia und Fructus-Präsident Alfred Aeppli mit dem Bratbirnbaum.
Von links: Bewirtschafter Edwin Bolleter, Tochter Lukrecia und Fructus-Präsident Alfred Aeppli mit dem Bratbirnbaum.
Michael Trost

Manchmal war der Appetit zu gross. Und dann ass er die Birnen gleich ab Baum. Die Folge: schmerzende Zähne. Denn, die Früchte waren eiskalt – hatten sie doch jeweils mitten im Winter ihre Reife. So etwa erinnert sich Edwin Bolleter an die «Chugelibire». Die Kindheitserlebnisse sind zwar schon einige Jahrzehnte her. Am Samstag aber wurden sie wieder aktuell. Da ist die besagte Birne auf dem Hof von Bolleters Bruder Heiri in Obermeilen zur Schweizer Obstsorte des Jahres gekürt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.