Zum Hauptinhalt springen

Kitesurfer flogen im Sturm über den Zürichsee

Das Sturmtief Niklas hat mit starken Winden die Schweiz heimgesucht. Heftige Böen fegten über den Zürichsee. Trotzdem wagten sich Kitesurfer aufs Wasser. Sie nutzten den Wind für rasante Fahrten und waghalsige Sprünge.

Den ganzen Tag lang tummelten sich am 31.03.2015 Kitesurfer auf dem stürmischen Zürichsee.
Den ganzen Tag lang tummelten sich am 31.03.2015 Kitesurfer auf dem stürmischen Zürichsee.
Manuela Matt
Den ganzen Tag lang tummelten sich am 31.03.2015 Kitesurfer auf dem stürmischen Zürichsee.
Den ganzen Tag lang tummelten sich am 31.03.2015 Kitesurfer auf dem stürmischen Zürichsee.
Manuela Matt
Aber die Profis wussten offenbar mit stürmischen Winden umzugehen.
Aber die Profis wussten offenbar mit stürmischen Winden umzugehen.
Manuela Matt
1 / 9

Die Sturmwarnung blinkt seit Stunden. Heftige Böen fegen über die Wasseroberfläche. Es bilden sich Schaumkronen auf den Wellen. Freizeitkapitäne sind keine unterwegs. Der Zürichsee war kein gemütlicher Ort, als gestern Morgen das Sturmtief Niklas die Schweiz heimsuchte. Doch für Kitesurfer wurde er damit erst interessant. Kräftige Winde lockten sie aufs Wasser. Sie starteten von öffentlichen Seeanlagen aus – wie der Risi in Ürikon oder der Wiese vor der Villa Sunneschy im Stäfner Kehlhof.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.