Zum Hauptinhalt springen

Gemüse vom Gemeinschaftsacker

Die Genossenschaft Pura Verdura will für ihre Mitglieder regionales Gemüse anbieten. In ihrer ersten Saison sehen sie sich aber auch mit manchen Problemen konfrontiert.

Schon im April soll das erste Gemüse geerntet und für die Mitglieder zur Verfügung gestellt werden.
Schon im April soll das erste Gemüse geerntet und für die Mitglieder zur Verfügung gestellt werden.
Sabine Rock
Das Gemüse wird auf dem Zolliker Gemeindegrenzgebiet angepflanzt.
Das Gemüse wird auf dem Zolliker Gemeindegrenzgebiet angepflanzt.
Sabine Rock
1 / 2

Scheue Sonnenstrahlen erhellen die Gänge, ein einsamer Schmetterling flattert die Fenster entlang, grüne Jungpflanzen strecken ihre Blätter gen Himmel. Der Frühling lebt an diesem Tag in den Gewächshäusern der Psychiatrischen Universitätsklinik (PUK). Ein erdiger Geruch liegt in der Luft. Der Anlass: Die Genossenschaft Pura Verdura organisiert einen Halbtag für ihre Mitglieder, um Jungpflanzen zu ziehen. Ihr Ziel ist es, saisonales, biologisches und regionales Gemüse für die Menschen im Quartier der Lengg und im angrenzenden Zollikon anzubieten. Dabei sollen die Mitglieder bei verschiedensten Tätigkeiten für acht Halbtage im Jahr mithelfen, um direkt zu erfahren, welche Arbeit hinter dem nachhaltigen Anbau von Gemüse steckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.