Zum Hauptinhalt springen

Eisenskulpturen treffen auf Kunststoff-Roboter

Der Uetiker Künstler Andreas Mantel lässt Eisenskulpturen mit anderen Materialien in Dialog treten. Die Vernissage geprägt hat auch Roboter Pepper, der für einmal die Begrüssung der Gäste übernommen hat.

Roboter Pepper übernahm die Begrüssung.
Roboter Pepper übernahm die Begrüssung.
Manuela Matt

Öffnet sich die gläserne Schiebetür des Gemeindehauses Uetikon, fällt der Blick nicht etwa auf das präferierte Material des renommierten Künstlers Andreas Mantel, Eisen – sondern auf einen kleinen Kerl aus Kunststoff. Der 1,20 Meter grosse Roboter Pepper übernimmt am Samstag sowohl die Begrüssung als auch die Einführung in die Werke des Eisenplastikers. Autonome Kunstführungen seien die Zukunft, sagt Kurator Thomas Kain, dessen Idee es war, seinen Platz für einmal einem Roboter zu überlassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.