Zum Hauptinhalt springen

Böse Blicke, wenn die berufstätige Mutter am Schulbesuchstag fehlt

Das Gefühl, dass ihnen alle Türen offenstehen, hält bei Frauen nach dem Hochschulabschluss oft nicht lange an. Was zu tun ist, damit Karriere und Familie besser vereinbar werden, diskutierte eine Frauenrunde im Löwen Meilen.

Damenrunde, befragt von einem Herrn: Unternehmerinnen und Politikerinnen am Podium über Frauen im Spannungsfeld von Karriere und Familie.
Damenrunde, befragt von einem Herrn: Unternehmerinnen und Politikerinnen am Podium über Frauen im Spannungsfeld von Karriere und Familie.
Manuela Matt

Einige illustre Namen waren unter den Podiumsgästen, die am Donnerstag in Meilen über das Thema «Frauen im Spannungsfeld von Karriere und Familie» diskutierten: Petra Gössi etwa, Präsidentin der FDP Schweiz, und die Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh. Rund 130 Personen erschienen an der Diskussion im Restaurant Löwen, die den Auftakt bilden soll für eine Reihe ähnlicher Anlässe. Dafür haben sich FDP-Ortsparteien aus dem Bezirk Meilen und die Zürcher Kreispartei 7+8 zusammengeschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.