Zum Hauptinhalt springen

Auf der Jagd nach virtuellen Monstern

Die zwei ZSZ-Redaktoren Fabia Bernet und Valentin Kälin wagen den Selbstversuch: Sie haben das Spiel «Pokémon Go» auf ihre Smartphones geladen und machen sich auf die Suche nach den Pokémon-Fabelwesen rund um den Zürichsee.

Den Blick auf das Smartphone gerichtet, gilt es für uns, das Pokémon Evoli zu fangen.
Den Blick auf das Smartphone gerichtet, gilt es für uns, das Pokémon Evoli zu fangen.
Fabia Bernet

Für uns als Kinder der 90er-Jahre waren die kleinen Fabelwesen namens Pokémon überall präsent: Auf dem Pausenhof tauschten wir die beliebten Pokémon-Kärtchen fleissig untereinander. Auf dem Gameboy jagten wir den Fabeltierchen ebenfalls stundenlang hinterher. Das Handyspiel «Poké­mon Go» (siehe Box) war also für uns ein Kindertraum, der in Erfüllung ging. Wie gerne wollten auch wir uns früher auf die Suche nach den Pokémon machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.