Zum Hauptinhalt springen

Ständeratskandidaten kreuzten in Zollikon die Klingen

In der Flüchtlings- und EU-Politik sind Daniel Jositsch (SP) und Hans-Ueli Vogt (SVP) uneinig. Das zeigte sich am Podium der Ständeratskandidaten in Zollikon. Ruedi Noser (FDP) vertrat seinen Standpunkt als Mann der Wirtschaft.

Links gegen Rechts: Daniel Jositsch (SP) und Hans-Ueli Vogt (SVP) beim Kräftemessen in Zollikon.
Links gegen Rechts: Daniel Jositsch (SP) und Hans-Ueli Vogt (SVP) beim Kräftemessen in Zollikon.
Archiv, Keystone

Daniel Jositsch (SP) stellte am Podium zu den Ständeratswahlen vom 18. Oktober seine politischen Gegner vor hohe Herausforderungen. In der von FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger moderierten Gesprächsrunde im Zolliker Schulhaus Buchholz trat der Professor für Strafrecht als dezidierter Verfechter von Rechtsstaat und Menschenwürde auf. Das bürgerliche Lager wurde vertreten durch Ruedi Noser (FDP) und Hans-Ueli Vogt (SVP).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.