Stäfa

Stäfner Fussballer sind nun auch «Panini-Stars»

Anlässlich seines bevorstehenden 125-Jahr-Jubiläums verkauft der FC Stäfa ab Samstag sein eigenes Sticker-Album.

Reto Reidt, Daniela Keck und Marco Keck (von links) präsentieren die Sticker und das Album des FC Stäfa.

Reto Reidt, Daniela Keck und Marco Keck (von links) präsentieren die Sticker und das Album des FC Stäfa. Bild: Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf der ganzen Welt bekannt, auf der ganzen Welt beliebt: Panini-Bildli. Sie werden jeweils zu WM- und EM-Zeiten von Fussballliebhabern gesammelt, getauscht und ins Album geklebt. Statt Porträts von Ronaldo, Lewandoski oder Messi sind am Samstag die der Stäfner Fussballer erhältlich. Denn der FC Stäfa verkauft seine eigenen Bildli und Sticker-Alben. Eine ähnliche Aktion startete im November auch schon der FC Horgen.

«Als Hobby-Fussballer selbst auf einem Sticker zu sein, ist das höchste der Gefühle», sagt Reto Reidt, Verantwortlicher Merchandising. Nächstes Jahr feiert der FC Stäfa sein 125-Jahr-Jubiläum. Passend dazu sei dem FC die Idee des Sticker-Albums gekommen. «Wir wollten allen, die bei uns mitwirken, etwas zurückgeben», sagt Marco Keck,OK-Chef sämtlicher Jubiläums-Anlässe. Teil des Sticker-Albums sind neben den Spielern alle Funktionäre, Trainer, Schiedsrichter und andere Mitwirkende.

Es geht um den Sammelspass

Das Sticker-Album und die 843 Bildli entstanden in Zusammenarbeit mit der Media Center Uster AG. Der Fussballklub organisierte ein Wochenende voller Heimspiele, vor denen jeder Spieler von einem Fotografen abgelichtet wurde. So entstanden in zwei Tagen 750 Porträts. Die Bilder seien alle sehr gut geworden, obwohl der Fotograf sehr schnell habe arbeiten müssen, sagt Reidt.

Von der Planung des Albums im Mai bis hin zum Druck und Verkauf war es ein langer Weg. «Hochwertiges Papier und ein modernes Layout waren uns wichtig», sagt Keck. Zudem sei es den Verantwortlichen am Herzen gelegen, einen Partner zu finden, mit dem die Kommunikation einfach sei und der auf individuelle Wünsche eingehen könne. Neben dem Sticker-Album gibt es auch Flyer, Plakate und Bierdeckel.

Auf die Abbildung von Sponsorenlogos im Album verzichtet der Fussballclub. «Wir haben uns bewusst gegen plakative Werbung entschieden, auch wenn diese Geld eingebracht hätte», sagt Reidt. Ihr Ziel sei, das Projekt kostendeckend abschliessen zu können. Ob Geld herausspringe, sei nebensächlich.

«Let’s stick together»

Die Bildli werden in 20er-Päckli für je zwei Franken verkauft. «Uns war es ein grosses Anliegen, dass sich auch nicht so finanzstarke Familien oder solche mit vier Kindern im FC das Sammeln der Bildli leisten können», sagt Reidt. Erhältlich sind die Sticker und das Album ab Montag bis im Frühling bei Sponsoren des FC Stäfa, namentlich bei der Socar Tankstelle in Stäfa, der Molki Stäfa, der Robert Kuhn AG und der Pizzeria Punto Rosso in Hombrechtikon sowie der Radlager AG in Wolfhausen.

«Es steckt sehr viel Herzblut in diesem Projekt»Daniela Keck

Verpackt hat der FC Stäfa seine Sticker selbst. Während fünfzehn langen Abenden packten Vereinsmitglieder unter der Leitung von Daniela Keck, ein weiteres OK-Mitglied, 320'000 Bilder in 16'000 Säckli ab. «Es steckt sehr viel Herzblut in diesem Projekt», betont Reidt. Der Aufwand habe sich gelohnt. «Es war ein schönes Gefühl, als ich das Album zum ersten Mal in den Händen hielt.»

Auch die Kinder seien schon ganz nervös und könnten es kaum erwarten, am Samstagmorgen am Chlausturnier ihr eigenes Sticker-Album in den Händen zu halten. Dann startet der Bildli-Verkauf unter dem Motto «Let’s stick together».

Chlausturnier und Sticker-Party, Obstgarten-Halle Stäfa, Samstag, 7. Dezember und Sonntag, 8. Dezember, jeweils 8 bis 17 Uhr.

Erstellt: 05.12.2019, 18:45 Uhr

Artikel zum Thema

Die Horgner Fussballjunioren haben jetzt ein eigenes Sammelalbum

Horgen Der Fussballclub hat ein Mittel gefunden, um die Identifikation mit dem Verein weiter zu stärken. Seine Nachwuchskicker werden zu Sammelsticker-Stars – so wie ihre Panini-Idole. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben