Zum Hauptinhalt springen

Spital testet bessere Abdeckung durch Rettungsdienst

Rettungswagen sollen in Oetwil und Hombrechtikon bei einem Notfall schneller vor Ort sein. Um dies zu erreichen, lanciert das Spital Männedorf einen weiteren Standort für den Rettungsdienst.

Der zweite Rettungsstandort des Spitals Männedorf soll im Feuerwehrdepot Oetwil eingerichtet werden.
Der zweite Rettungsstandort des Spitals Männedorf soll im Feuerwehrdepot Oetwil eingerichtet werden.
Michael Trost

Wenn Menschen die Nummer 144 wählen, geht es manchmal um Minuten, die darüber entscheiden, ob ein Leben gerettet oder auch bleibende Schäden verhindert werden können. Ob ein Rettungswagen in Meilen oder 7,3 Kilometer entfernt in Oetwil steht, kann da schon eine wichtige Rolle spielen.

Deswegen richtet das Spital Männedorf nun in Oetwil einen zweiten Rettungsstandort ein. Dabei handelt es sich um eine Pilotphase bis Ende Jahr: Dann soll endgültig über den Standort entschieden werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.