Zum Hauptinhalt springen

Geheimnis der Skelette vom Singsaal gelüftet

Im Sommer 2018 bargen Wissenschaftler Knochen von 55 Skeletten unter der Kantonsschule. Nun präsentieren sie die Ergebnisse ihrer Untersuchungen.

Tobias Frey vom Zürcher Amt für Städtebau hat das Grabungsteam – hier Sabrina Meyer und Werner Wild – bei der Anwendung von Augmented Reality technisch begleitet. Hier trägt er eine Brille, mit welcher er das Skelett auf dem Bildschirm als 3-D-Projektion sieht.
Tobias Frey vom Zürcher Amt für Städtebau hat das Grabungsteam – hier Sabrina Meyer und Werner Wild – bei der Anwendung von Augmented Reality technisch begleitet. Hier trägt er eine Brille, mit welcher er das Skelett auf dem Bildschirm als 3-D-Projektion sieht.
Michael Trost
Das Loch in diesem Rückenwirbel lässt den Schluss zu, dass der Verstorbene zu Lebzeiten unter Prostatakrebs litt.
Das Loch in diesem Rückenwirbel lässt den Schluss zu, dass der Verstorbene zu Lebzeiten unter Prostatakrebs litt.
Michael Trost
Rückblick: Im Sommer 2018 wurde unter der Kanti Küsnacht eifrig gegraben.
Rückblick: Im Sommer 2018 wurde unter der Kanti Küsnacht eifrig gegraben.
Manuela Matt
1 / 6

Die Szene ist surreal: Über einem Tisch in der Kantonsarchäologie schwebt ein tausendjähriges Skelett. Als Betrachter kann man die menschlichen Überreste umrunden, den mit einem Loch versehenen Schädel ansehen, die Rippen, die Beine. Fast beschleicht einem das Gefühl, die beigen Knochen berühren zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.