Zum Hauptinhalt springen

Sika-Erbin stiftet 50 Millionen für Wohnprojekt

Eine der Erbinnen des Zuger Baustoffkonzerns Sika möchte mit ihrer Stiftung in Meilen gemeinnützige Wohnungen bauen. Anwohner wollen dies verhindern.

Die Stiftung will im Osten von Meilen eine mehrstöckige Überbauung erstellen.
Die Stiftung will im Osten von Meilen eine mehrstöckige Überbauung erstellen.
Visualisierung / pd

An der Infoveranstaltung am Montagabend war der General-Wille-Saal im Meilemer Restaurant Löwen zum Bersten voll, selbst auf der Empore blieb kaum ein Stuhl frei. Gemeindepräsident Christoph Hiller (FDP) begrüsste die rund 200 Zuhörerinnen und Zuhörer mit den Worten: «Wir möchten Ihnen vorstellen, wozu Sie an der nächsten Gemeindeversammlung am 2. Dezember hoffentlich Ja stimmen werdet.» Das Geschäft bestehe darin, drei Parzellen mit einer Gesamtfläche von rund 19000 Quadratmetern auf der Weid im Baurecht an die gemeinnützige Stiftung Burkwil abzugeben. Zu diesem Projekt passe gut, was die Gemeinde mit ihrer Landpolitik plane.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.