Zum Hauptinhalt springen

Sie wollen viel und tun nichts

Ueli Bichsel gilt als poetischer Geschichtenerzähler und anarchistischer Komiker, Silvana Gargiulo ist die Tragikomik in Person. In «Nichtsnutz» zeigt das Clownduo, was es drauf hat, auch wenn bisweilen gar nichts passiert auf der Bühne.

Im Käfig verschanzt: Die Clowns Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo wähnen sich darin zwar in Sicherheit, sehnen sich aber auch immer stärker nach der vergangenen Freiheit.
Im Käfig verschanzt: Die Clowns Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo wähnen sich darin zwar in Sicherheit, sehnen sich aber auch immer stärker nach der vergangenen Freiheit.
Michael Trost

Er erzählt viel und sie nickt dann das Gesagte ab. Die Rollenverteilung stimmt, denn Ueli Bichsel spricht Mundart und Silvana Gargiulo, in Neapel geboren, kann zwar etwas Deutsch, doch im Verlauf des Abends wird sie immer öfter ins Italienische wechseln, das dann nur so aus ihr heraussprudelt.

Vorerst hocken die beiden langjährigen Bühnenpartner mit ihren roten Nasen in einem Waschzuber. So beginnt ihr neuestes Clownstück «Nichtsnutz», mit dem sie am Freitag im Rössli in Stäfa aufgetreten sind. Ihr Gefährt steuern sie mithilfe von Pedalen selber und gleiten darin auf der Bühne hin und her. Beide tragen ein eng anliegendes weisses Outfit. Darüber trägt er eine lange schwarze Jacke und Zylinderhut, was ihm zu einer eleganten Erscheinung verhilft. Sie hingegen kommt burschikos daher, ist eingepackt in eine Art Regenmantel und versteckt ihr Gesicht hinter einer klobigen Fliegerbrille, den aufgespannten Schirm an die Schulter lehnend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.