Zum Hauptinhalt springen

«Sie war eine wertkonservative Theologin, aber auch eine Frauenrechtlerin»

Greti Caprez-Roffler war die erste Pfarrerin der Schweiz. In Kilchberg wurde ihr jedoch die Kanzel verwehrt. Ihre Enkelin spricht über die aussergewöhnliche Karriere der «illegalen Pfarrerin».

Die Journalistin Christina Caprez hat das Leben ihrer Grossmutter, der ersten Pfarrerin der Schweiz Greti Caprez-Roffler recherchiert ...
Die Journalistin Christina Caprez hat das Leben ihrer Grossmutter, der ersten Pfarrerin der Schweiz Greti Caprez-Roffler recherchiert ...
Sabine Rock
... und eine Hörinstallation dazu gemacht.
... und eine Hörinstallation dazu gemacht.
Sabine Rock
Während ihrer Zeit in Kilchberg musste Greti Caprez-Roffler mit anhaltenden Diskriminierungen fertig werden.
Während ihrer Zeit in Kilchberg musste Greti Caprez-Roffler mit anhaltenden Diskriminierungen fertig werden.
PD
1 / 8

Ausgerechnet Kilchberg: Frau Caprez, ist diese Ausstellung für Greti Caprez-Roffler eine Versöhnung mit der Vergangenheit?

Ja, das kann man so sehen. Die Kilchberger Bevölkerung hat Greti Caprez-Roffler als Pfarrfrau kennen gelernt. Die Ausstellung beleuchtet nun ihre weniger bekannte Seite als Kämpferin für das Frauenpfarramt. Die Kirchenpflege hat sich auch sofort offen gezeigt zum Plan meiner Ausstellung. Heute steht man anders zur Rolle einer Frau im Pfarramt – zum Glück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.