Zum Hauptinhalt springen

Sensirion schreibt erneut Verlust

Die Krise in der Automobilindustrie, eine schwächelnde Konjunktur sowie die globalen Handelskonflikte machen dem Sensorenhersteller Sensirion im ersten Halbjahr 2019 zu schaffen.

Dunkle Wolken über Sensirion: Der Sensorenhersteller schreibt einen Halbjahresverlust von knapp 2 Millionen. Verschiedene Faktoren machen dem Stäfner Unternehmen zu schaffen.
Dunkle Wolken über Sensirion: Der Sensorenhersteller schreibt einen Halbjahresverlust von knapp 2 Millionen. Verschiedene Faktoren machen dem Stäfner Unternehmen zu schaffen.
Keystone

Sensirion bläst ein kalter Wind ins Gesicht. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres ging beim Hersteller von digitalen Mikrosensoren und -systemen der Umsatz um 6,9 Prozent auf 83,9 Millionen Franken zurück. Bei der Automobilsparte von Sensirion - die gut 30 Prozent zum Gesamtumsatz beiträgt - brach der Umsatz um 14 Prozent ein. Unter dem Strich resultierte ein Halbjahresverlust von 1,9 Millionen, der in etwa gleich hoch ausfiel wie 2018 (2,0 Mio).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.