Zum Hauptinhalt springen

Seltene Krähen nisten in Männedorf

Hinter der reformierten Kirche in Männedorf hat eine Kolonie von Saatkrähen mit rund 28 Nestern Fuss gefasst. Die ruffreudigen Neuzuzüger können für Anwohner schnell zur Plage werden.

Die seltenen Saatkrähen haben hinter der reformierten Kirche in Männedorf eine neue Bleibe gefunden und rund 30 Nester gebaut.
Die seltenen Saatkrähen haben hinter der reformierten Kirche in Männedorf eine neue Bleibe gefunden und rund 30 Nester gebaut.
Michael Trost

Hinter der reformierten Kirche in Männedorf hört man es Krächzen und Rascheln. Die schwarz gefiederten und purpur glänzenden Saatkrähen haben sich in den Wipfeln der Laubbäume am Tötzliweg und im Areal des Friedhofs eingenistet. Für Vogelfreunde sind dies erfreuliche Nachrichten. «Dass sich die seltenen Rabenvögel in Männedorf niedergelassen haben, ist eine Sensation», sagt der Ornithologe Kaspar Hitz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.