Zum Hauptinhalt springen

Segelboot vor Männedorf gekentert

Das garstige Wetter brachte ein Segelboot zum Kentern. Die beiden Segler konnten sich aber vor Eintreffen des Rettungsdiensts in Sicherheit bringen.

wurde um 20:27 Uhr alarmiert. Weil ein Schiff vor Männedorf im Wasser treib.
wurde um 20:27 Uhr alarmiert. Weil ein Schiff vor Männedorf im Wasser treib.
Seerettung Wädenswil
konnten sich selber in Sicherheit bringen. «Verletzte gab es keine», sagt die Polizei auf Anfrage.
konnten sich selber in Sicherheit bringen. «Verletzte gab es keine», sagt die Polizei auf Anfrage.
Seerettung Wädenswil
es sich um eine 29er Jolle des Segelclubs Männedorf.
es sich um eine 29er Jolle des Segelclubs Männedorf.
Seerettung Wädenswil
1 / 3

Am Mittwochabend sind zwei Segler auf dem Zürichsee vor Männedorf in Seenot geraten. Kurz vor 20.30 wurde der Seerettungsdienst Wädenswil alarmiert, dass eine Jolle gekentert war und vor dem Spital trieb. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten sich die beiden Segler bereits aus dem 11 Grad kalten Wasser ins Trockene begeben. Die Seeretter haben sich darum um die 29er-Jolle gekümmert, schreiben sie auf Facebook.

Eine 29er Jolle ist ein kleines Regatta-Segelboot, dass vor allem im Jugendbereich gefahren wird und auch bei Einsteigern beliebt ist. Wie der Seerettungsdienst weiter schreibt, seien Boote dieses Typs bei solchem Wetter nur sehr schwierig zu kontrollieren.

Die Kantonspolizei Zürich bestätigt auf Anfrage den Vorfall. «Ein Segelboot des Segelclubs Männedorf trieb auf Höhe des Spitals im See», sagt Rebecca Tilen von der Kantonspolizei. Die Segler haben sich selbständig in Sicherheit bringen können. Verletzt wurde niemand.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch