Zum Hauptinhalt springen

Seegemeinden machen um Social Media noch einen Bogen

Die digitale und mobile Welt öffnet den Gemeinden neue Wege zur Kommunikation. Aber nur die wenigsten nutzen Facebook, Twitter, Instagram und andere Social Media. Das gilt auch in der Region Zürichsee.

Mehr als die Hälfte der Schweizer nutzt regelmässig Social Media. Aber nur ein Bruchteil der Städte und Gemeinden begegnet ihnen auf Facebook, Twitter, Instagram, Youtube und anderen digitalen Netzwerken.

Eine Umfrage der ZSZ bestätigt diese brachliegenden Informationswege in der Region Zürichsee. Hier informieren nur Küsnacht, Meilen und Richterswil ihre Bevölkerung auf Facebook, Männedorf via Twitter und Youtube. Der Adliswiler Stadtpräsident Farid Zeroual (CVP) begründet die Zurückhaltung: «Der Hauptkommunikationskanal für Informationen und Services der Stadt Adliswil ist die Website.» Adliswil sei heute bewusst nur mit einzelnen Infoseiten der Stadtpolizei, Bibliothek und der Jugendarbeit auf Facebook vertreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.