Männedorf

Schweizer Hits im Chor gesungen

Der Stäfner Chor M-Project hat sich ganz der Rock- und Popmusik verschrieben. Das Konzert fand beim Publikum im Männedörfler Gemeindesaal grossen Anklang.

Der Stäfner Rock Chor überzeugte im Männedörfler Gemeindesaal mit Schweizer Musik. Bild: Patrick Gutenberg

Der Stäfner Rock Chor überzeugte im Männedörfler Gemeindesaal mit Schweizer Musik. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Samstagabend heisst es auf der Bühne des Gemeindesaals Zentrum Leue in Männedorf zusammenrücken. Mehr als 40 Sängerinnen und Sänger stehen im Rampenlicht, dazu Gitarristen, Keyboarder, Bläser und ein Schlagzeuger.

Sie bilden die Begleitband für M-Project, den Chor aus Stäfa, der seit 15 Jahren in wechselnden Formationen ein Stammpublikum begeistert und stets neue Fans auf sich aufmerksam macht.

Auch im Saal wird es eng. Zusätzliche Stühle werden aufgestellt, rund 250 Zuhörerinnen und Zuhörer sorgen für ein volles Haus. Für sein Jahreskonzert hat der Chor das Motto «Musig us de Schwiiz» gewählt, in Anlehnung an den Hit Musigg i dä Schwiiz, aus der Feder von Bligg. Die Textzeile daraus, «Alles was ich bruch, isch en Melodie und en Beat», wird als Einstieg in den einen oder anderen Titel verwendet.

Auf Bärndütsch wie Berner

Was M-Project bietet, ist allerdings mehr als nur eine Melodie und ein rhythmischer Ansatz, sondern Gesangskunst auf hohem Niveau. Sopran, Alt, Tenor und Bass bilden die ineinanderfliessende Mehrstimmigkeit, was zu einem harmonisch perfekten Klangbild führt. Dass die Frauenstimmen in der Mehrzahl sind, passt zu den Arrangements, die Wolfgang Gollwitzer, Sabine Nagele, Denise Reichenbacher, Felix Guggenbühl und Clotilde Rusch zu den Stücken geschrieben haben. Das Quintett löst sich zudem als Dirigentinnen und Dirigenten ab.

Dass Berner Rock’n’Roll auf dem Programm steht, ist zu erwarten gewesen. Wie das zu einer professionellen Truppe zusammengewachsene Ensemble im Alter zwischen 20 und 75 Jahren Mani Matter, Rumpelstilz, Polo Hofer Span und Züri West intonieren, löst im Publikum Begeisterungsstürme aus. Das Mundartrock-Gesamtkunstwerk wird in lupenreinem Bärndütsch vorgetragen.

Pepe Lienhard zu Gast

M-Project gibt ebenso Musik zum Besten, bei der sich ein genaues Zuhören lohnt, so bei den beiden Titeln der Avantgardisten von Pegasus, der Band aus dem Bieler Seeland. Die Hardrock-Fans kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Gotthard ertönen mit One Life one Soul und Lift it Up, ein schwierig zu spielender Song mit einem vertrackten Rhythmus. Heimisches Schaffen wird mit If a Song vom Stäfner Liedermacher und Prix-Walo-Gewinner Levin Deger geehrt.

Ein Teil des Abends gehört ausserdem Musikgrössen, die am Eurovision Song Contest Erfolge feierten. Ne partez pas sans moi erklingt, das Lied, mit dem die Kanadierin Céline Dion 1988 für die Schweiz den 1. Platz belegte und Io senza Te, von Peter, Sue und Marc.

Auch Showelemente gehören zum Repertoire des M-Project.

Bei den Zugaben spielt Gastmusiker Christian Gerber mit einem Alphorn ein paar Töne an, und jeder im Saal erkennt die Melodie von Swiss Lady, dem Mega-Hit der Pepe Lienhard Band, am Eurovision Song Contest 1977 vorgetragen.

Der Bandleader sitzt in der ersten Reihe und klatscht begeistert. Sein Kommen zusammen mit seiner Frau Christine hat seinen Grund: Christine Lienhard ist Präsidentin der Stiftung Lebensfreude, die Menschen mit einer Behinderung Begegnungen mit Künstlern ermöglicht.

Sie nimmt einen Teil der Kollekte, die nach dem Konzert durchgeführt worden ist, in Empfang. Am ersten Jahreskonzert am vorletzten Sonntag im Gemeindesaal Obstgarten in Stäfa hat das von der reformierten Kirche Stäfa unterstützte M-Project einen Teil der Kollekte der Schweizerischen Palliativstiftung gespendet.

Erstellt: 02.12.2019, 10:58 Uhr

Artikel zum Thema

Wenn sie auftreten, dann «fägt» es

Stäfa Der Stäfner Chor M-Project hat im vollen Gemeindesaal Obstgarten demonstriert, was er drauf hat. Mit seinem Programm «The Spirit of Music»tritt er am 25. November auch in Männedorf auf. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles