Zum Hauptinhalt springen

Grossbrand verwüstet Erlenbacher Schützenhaus

Seit gestern Morgen liegt das Schützenhaus in Erlenbach in Schutt und Asche. Um des Feuers Herr zu werden, war ein Grosseinsatz mit 50 Mann nötig. Die örtliche Feuerwehr erhielt Unterstützung aus Meilen und Zollikon.

Am März 2016 brannte das Schützenhaus in Erlenbach lichterloh.
Am März 2016 brannte das Schützenhaus in Erlenbach lichterloh.
Kapo Zürich
Die Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot aus und konnte das Feuer löschen.
Die Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot aus und konnte das Feuer löschen.
Kapo Zürich
Der Blick von oben zeigt das ganze Ausmass des Brandes.
Der Blick von oben zeigt das ganze Ausmass des Brandes.
Sabine Rock
1 / 11

Der Alarm ging um 6.55 Uhr ein. Die Meldung: starke Rauchentwicklung im Schützenhaus Erlenbach. Ausgelöst hatte den Alarm ein benachbarter Bauer. Um 7.02 Uhr rückte Christian Ehrensperger, stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Erlenbach, mit einer Equipe aus. Dass die 15 Mann, die bei einem Kleinalarm automatisch aufgeboten werden, nicht ausreichten, war augenscheinlich: Als sich die Feuerwehrleute dem Brandort näherten, konnten sie die Flammen von weitem sehen. Kurze Zeit später war mit der Stützpunktfeuerwehr Meilen Verstärkung vor Ort.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.