Zum Hauptinhalt springen

Schon wieder: Horngegner zeigt Kapitäne an

Was die einen freut, ärgert andere wegen unnötiger Lärmbelästigung. In Stäfa gibt das Hornen von Kursschiffen erneut Anlass zu einem Anzeigeverfahren.

Am Stäfner Schiffsteg scheiden sich die Geister, wenn ein Schiff akustische Warnsingnale ausstöss: Die einen applaudieren, die anderen erschrecken.
Am Stäfner Schiffsteg scheiden sich die Geister, wenn ein Schiff akustische Warnsingnale ausstöss: Die einen applaudieren, die anderen erschrecken.
Archiv Michael Trost

Mit dem Sommerwetter wird eine Affäre der letzten beiden Jahre aufgewärmt. Wieder wurde eine Anzeige wegen mutmasslicher Missachtung des Hornverbots für Kursschiffe erstattet. Kapitäne dürfen nicht mehr, wie früher üblich, ihre Ankunft am Schiffssteg mit einem kurzen Hup-, Pfeif- oder Hornton quasi ankündigen um Kollisionen mit anderen Booten oder Schwimmern vorzubeugen. Das Bundesamt für Verkehr hat dieses viertelsekundenlange Signal verboten. Falls wirklich Gefahr droht, müsse der im Gesetz für die Binnenschifffahrt vorgesehene Warnton angewendet werden. Dieser dauert vier Sekunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.