Zum Hauptinhalt springen

Schadholzmenge ist im Bezirk Meilen besonders hoch

Rund 10'000 Kubikmeter Holz hat Sturm «Burglind» nach ersten Schätzungen im Bezirk Meilen zu Boden geworfen. Etwa die Hälfte davon liegt allein in Stäfa, Oetwil und Hombrechtikon.

Der Waldkindergarten Wolfgraben Langnau wird trotz umgefallener Bäume weiterhin genutzt.
Der Waldkindergarten Wolfgraben Langnau wird trotz umgefallener Bäume weiterhin genutzt.
zvg
Sturm «Burglind» hat in den Wäldern der Region gewütet. Hier ein Bild des Waldes beim Bolliger Weiher in Oetwil.
Sturm «Burglind» hat in den Wäldern der Region gewütet. Hier ein Bild des Waldes beim Bolliger Weiher in Oetwil.
Patrick Gutenberg
Das Betreten der Wälder ist derzeit vielerorts gefährlich.
Das Betreten der Wälder ist derzeit vielerorts gefährlich.
Patrick Gutenberg
1 / 10

Der Höhepunkt des Sturms Burglind im Bezirk Meilen dauerte knapp eine Stunde. Die Aufräumarbeiten im Wald hingegen werden noch viele Wochen in Anspruch nehmen. Unzählige Bäume liegen nach wie vor entwurzelt oder abgeknickt am Boden, zahlreiche Waldwege sind noch immer unpassierbar.

Inzwischen lässt sich regional etwas genauer abschätzen, wie viel Holz Burglind zu Fall gebracht hat. Andreas Guggisberg, Kreisforstmeister für das rechte Zürichseeufer, schätzt die Schadholzmenge im Bezirk Meilen auf rund 10 000 Kubikmeter. «Das entspricht etwa 500 Lastwagenladungen Holz à 20 Kubikmeter.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.