Zum Hauptinhalt springen

Sanierung der Kunsteisbahn kostet fast 20 statt 13 Millionen

Die Gemeinde rechnet mit deutlich höheren Kosten für die Sanierung der Kunsteisbahn. Da ist es ein kleines Trostpflaster, dass es keine Rekurse gibt.

Die Kunsteisbahn Küsnacht KEK muss saniert werden. Doch es harzt bei der Projektierung.
Die Kunsteisbahn Küsnacht KEK muss saniert werden. Doch es harzt bei der Projektierung.
Michael Trost

Pünktlich zum Herbstferienende öffnet die KEK am Samstag wieder ihre Türen. Währenddessen schreitet hinter den Kulissen die Projektierung der Gesamtsanierung der Kunsteisbahn Küsnacht voran. Und davon gibt es nicht nur Gutes zu berichten, wie eine Nachfrage bei der Gemeinde Küsnacht zeigt. So geht diese inzwischen von Kosten von fast 19,8 statt 13 Millionen Franken für die Sanierung aus – 3,1 Millionen würden von Privaten getragen. Klar ist, dass die Projektierung neue Aufschlüsse über die Kosten geliefert hat und präziser geworden ist - bei den 13 Millionen Franken bestand noch eine Ungenauigkeit von 25 Prozent. Nun werden aber auch diese 25 Prozent deutlich überschritten. Als Grund nennt die Gemeinde, dass das Betriebsgebäude nicht pinselsaniert werden kann, sondern neu gebaut werden muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.