Gastronomie

«Rico’s» bleibt die Nummer eins am Zürichsee

Der «Guide Michelin» hat seine Zeugnisse an die Schweizer Restaurants verteilt. Im neuen Jahrbuch wurden in der Region Zürichsee zwei Restaurants neu in die Gilde der Sternenköche aufgenommen.

Der neue «Guide Michelin» für 2018 ist hier: Eine Übersicht der sechs Restaurants in der Zürichsee-Region, die mit den begehrten Sternen ausgezeichnet wurden.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Aus regionaler Sicht könnte man den neuen «Guide Michelin» als aufgewärmte Küche bezeichnen. Aber bevor Missverständnisse aufkommen: Der Vergleich bezieht sich auf die Namensliste. Im neuen Gastronomieführer finden sich fast alle bereits im letzten Jahr ausgezeichneten Rstaurants wieder.

An der Spitze stehen wie zuletzt mit der Höchstnote von drei Sternen das Basler Cheval Blanc im Hotel Trois Rois (Peter Knogl), das B. Violier om Crossier VD (Franck Giovannini) und das Schauenstein im Bündner Fürstenau (Andreas Caminada). Mit zwei Sternen ist das «Rico’s» von Rico Zandonella in Küsnacht erneut das bestprämierte Restaurant am Zürichsee.

Rico Zandonella in seinem Restaurant Rico’s, das er vom Innenarchitekten Carlo Rampazzi einrichten liess. Bild: Archiv David Baer.

Einen Stern erhielten wie schon im Vorjahr das Sihlhalden in Gattikon (Gregor Smolinsky), der Adler in Hurden (Markus Gass), das Pur im Seedamm-Plaza in Pfäffikon SZ (Adrian Bühler) und die Wirtschaft zum Wiesengrund in Uetikon (Hans-Peter Hussong).

Rüschlikon neu mit Stern

Neu zu den Sternenküchen in der Region zählen die Rose in Rüschlikon (Tobias Buholzer) und der Löwe in Bubikon (Domenico Miggiano).

Der «Guide Michelin» verleiht jedes Jahr auch den Bib Gourmand. Diese Auszeichnung wurde in diesem Jahr an 153 Restaurants vergeben, die eine «sehr gute Küche zu einem günstigen Preis anbieten», wie es im Kulinarik-Führer heisst. Günstig bedeutet, dass ein Dreigang-Menü nicht mehr als 70 Franken kostet.

Krone verliert Auszeichnung

In dieser Kategorie scheinen erneut das Zum Pflugstein in Erlenbach, und das Gasthaus zur Sonne in Stäfa sowie der Löwen in Bubikon auf. Den Bib Gourmand verloren hat hingegen die Krone in Adliswil.

Einige Restaurants aus der Region Zürichsee, die im vor einer Woche erschienenen zweiten grossen Gastronomie-Führer «Gault Millau» mit hoher Punktezahl erwähnt werden, kommen im «Guide Michelin» nicht vor. Es sind dies das Jakob in Rapperswil-Jona, das Sinfonia in Erlenbach, die Burg in Meilen, der Falken in Küsnacht und die Wirtschaft zur Höhe in Zollikon.

Der neue «Guide Michelin» erscheint am 13. Oktober und kostet 33 Franken. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 09.10.2017, 14:03 Uhr

Artikel zum Thema

Rico Zandonella ist Koch des Jahres

Küsnacht Der Koch des Jahres kommt aus Küsnacht und heisst Rico Zandonella. Fünf Jahre nachdem er die damaligen Kunststuben von Horst Petermann übernommen hat, steht er damit auf dem Zenit seiner Karriere. Mehr...

Rapperswil-Jona ist zurück auf der Gourmet-Landkarte

Gastronomie Der Gastroführer «Gault Millau» hat Markus Burkhard zur «Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz» erkoren. Der Küchenchef des Hotelrestaurants «Jakob» sieht in dieser Auszeichnung vor allem den Lohn für die harte Arbeit, die sein Team tagtäglich leiste. Mehr...

Wiesengrund verliert einen Michelin-Stern

Uetikon Der «Guide Michelin» hat die Spitzen­köche neu bewertet. Der Uetiker Wiesengrund hat nur noch einen Stern, dafür gibt es einen Gewinner aus Pfäffikon. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben