Zum Hauptinhalt springen

Renaturierte Riedwiese stand im Mittelpunkt

Vertreter nahezu aller Institutionen, denen der Naturschutz in der Region wichtig ist, haben sich zum 20-Jahre-Jubiläum des Naturnetzes Pfannenstiel eingefunden. Im Blickfang stand die Guldenen, das Vorzeigeprojekt des Jubilars.

Das Ried Guldenen ist das grösste Renaturierungsprojekt in der 20-jährigen Geschichte des Naturnetzes Pfannenstiel.
Das Ried Guldenen ist das grösste Renaturierungsprojekt in der 20-jährigen Geschichte des Naturnetzes Pfannenstiel.
Sabine Rock
Im Riet leben viele Libellenarten.
Im Riet leben viele Libellenarten.
Sabine Rock
Von links: Biologe Christian Wiskemann von Quadra, Rolf Maurer, Projektleiter vom Naturnetz Pfannenstil, Regierungsrat Markus Kägi (SVP), ZPP-Präsident Gaudenz Schwitter und Martin Graf vom Kantonalen Amt für Umwelt.
Von links: Biologe Christian Wiskemann von Quadra, Rolf Maurer, Projektleiter vom Naturnetz Pfannenstil, Regierungsrat Markus Kägi (SVP), ZPP-Präsident Gaudenz Schwitter und Martin Graf vom Kantonalen Amt für Umwelt.
Sabine Rock
1 / 3

Regierungsrat Markus Kägi (SVP) begrüsste am frühen Donnerstagabend auf dem Spazierweg beim Ried Guldenen Gaudenz Schwitter (FDP), Herrliberger Gemeindepräsident in spe. Anwesend waren weitere Gemeinderäte und Gemeindevertreter des Bezirks Meilen.

Viele Hände schüttelte ebenso Matthias Menzi (SVP), der Pächter der Guldenen, der nach drei Amtsperioden im Gemeinderat von Egg auf die Erneuerungswahlen 2018 hin seinen Rücktritt angekündigt hatte. Menzi führt mit seiner Familie den stattlichen Bauernhof Vorder Guldenen. Zahlreiche seiner Berufskollegen fanden sich ebenso zum Anlass ein. Gefeiert wurde das 20-jährige Bestehen des Naturnetzes Pfannenstiel. Schwitter betonte, er vertrete am Fest die Zürcher Planungsgruppe Pfannenstiel, die Trägerschaft des Naturnetzes Pfannenstiel, die er ebenfalls präsidiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.