Zum Hauptinhalt springen

Rekordtiefes Interesse an rekordverdächtigem Defizit

Die Hombrechtiker haben ohne Widerspruch die Jahresrechnung 2017 abgesegnet. Steuerausfälle von fast sieben Millionen Franken trüben den Abschluss.

Die Gemeinde Hombrechtikon ist zwar idyllisch gelegen, schreibt aber rote Zahlen.
Die Gemeinde Hombrechtikon ist zwar idyllisch gelegen, schreibt aber rote Zahlen.
Archiv ZSZ

Von einer familiären Angelegenheit sprach Gemeindepräsident Rainer Odermatt (FDP) am Mittwochabend an der Hombrechtiker Gemeindeversammlung: Von 5660 Stimmberechtigen waren 52 anwesend, das entspricht einer rekordverdächtig tiefen Stimmbeteiligung von 0,9 Prozent.

Beachtlich ist dafür das Defizit, das Hombrechtikon im Jahr 2017 schreibt. Es beträgt fast 6,6 Millionen Franken. «Das ist kein erfreulicher Abschluss», sagte Finanzvorstand Daniel Wenger (FDP) während der Präsentation der Zahlen. Das Defizit ist fast 5 Millionen Franken grösser als budgetiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.