Zum Hauptinhalt springen

Reiterin tödlich verunglückt

In Hombrechtikon ist eine Pferdehalterin während eines Ausritts ums Leben gekommen. Beim Besteigen des Pferdes stürzte die 50-jährige Frau aus noch ungeklärten Gründen auf den Forstboden.

In diesem Waldstück nördlich des Hombrechtiker Schützenhauses ereignete sich am frühen Montagnachmittag der tragische Reitunfall.
In diesem Waldstück nördlich des Hombrechtiker Schützenhauses ereignete sich am frühen Montagnachmittag der tragische Reitunfall.
Screenshot Google Maps

Bei einem Reitunfall in Hombrechtikon hat sich am Montagnachmittag eine Frau tödliche Verletzungen zugezogen, wie die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mitteilt. Die 50-jährige Frau machte in Begleitung einer weiteren Reiterin gegen 13.10 Uhr mit ihrem Pferd einen Ausritt. Beim Besteigen des Pferdes stürzte die Frau aus noch ungeklärten Gründen auf den Forstboden. Dabei zog sich die geübte Reiterin schwere Kopfverletzungen zu. Mit einem Rettungshelikopter der REGA wurde sie ins Spital geflogen, wo sie in der Nacht auf Dienstag ihren Verletzungen erlag.

Beliebtes Ausrittsgebiet

Wie die Kantonspolizei auf Anfrage mitteilt, trug die Reiterin zum Zeitpunkt des Unfalls keinen Helm. Der tödliche Sturz ereignete sich im Vorderwald nördlich des Hombrechtiker Schützenhauses. Das Waldstück oberhalb der Oetwilerstrasse ist ein beliebtes Ausrittsgebiet für Pferdehalter der Region.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch